zur Navigation springen

Newsticker Nord

30. August 2016 | 12:52 Uhr

Datenschutz : Datenschützer Weichert warnt vor Kombination Facebook/WhatsApp

vom

Schleswig-Holsteins Datenschutzbeauftragter Thilo Weichert rät Nutzern zum Verzicht auf die beiden künftig zusammengehörenden Dienste Facebook und WhatsApp. «Wem die Vertraulichkeit der eigenen Kommunikation etwas wert ist, der sollte auf vertrauenswürdige Dienste zurückgreifen», sagte Weichert am Donnerstag. Als Beispiele nannte er Dienste mit einer sogenannten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Nach Angaben des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz ist der Zusammenschluss der beiden US-Dienste von höchster Datenschutzrelevanz. Die Kommunikationsmetadaten wie auch die -inhalte beider Dienste stehen dem Betreiber lesbar zur Verfügung und können zusammengeführt, zur Profilbildung ausgewertet und für Werbezwecke kommerziell ausgebeutet werden.

Facebook mit seinen mehr als 1,2 Milliarden Mitgliedern schluckt den Kurznachrichten-Dienst WhatsApp mit gut 450 Millionen Nutzern. Der Kaufpreis beträgt 19 Milliarden Dollar oder umgerechnet 14 Milliarden Euro.

Facebook-Mitteilung

WhatsApp-Blogeintrag

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert