zur Navigation springen

Lübeck

03. Dezember 2016 | 10:40 Uhr

Lübeck : Nordische Filmtage: Das ist das Programm

vom

Insgesamt gibt es 17 Beiträge. Erstmals werden auch Ausschnitte aus skandinavischen Fernsehserien gezeigt.

Lübeck | Grandiose Natur, spannende skandinavische Serien und Menschen in Krisensituationen prägen das diesjährige Programm der Nordischen Filmtage. „Das Spielfilmprogramm mit 17 Beiträgen könnte auch unter dem Motto „Lob der Provinz“ stehen, sagte die Künstlerische Leiterin des Festivals, Linde Fröhlich, bei der Programmvorstellung am Mittwoch. Erstmals werden bei den Filmtagen auch Ausschnitte aus skandinavischen Fernsehserien gezeigt. Insgesamt stehen bei den 58. Nordischen Filmtagen 186 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme sowie Kinder- und Jugendfilme auf dem Programm.

Eröffnet wird das von der Hansestadt Lübeck veranstaltete Festival am 2. November mit der norwegischen Produktion „Rosemari“. Die insgesamt 17 Beiträge im Spielfilmprogramm bewerben sich um den mit 12.500 Euro dotierten Spielfilmpreis des NDR - eine von insgesamt acht Auszeichnungen, die am 5. November in der Filmpreisnacht vergeben werden. Zur Jury für den NDR-Spielfilmpreis gehören unter anderem die Schauspielerin Helene Grass, Tochter des 2015 gestorbenen Literaturnobelpreisträgers Günter Grass, und die schwedische Schauspielerin Inger Nilsson, die als Pippi Langstrumpf in den Verfilmungen des gleichnamigen Kinderbuchklassikers von Astrid Lindgren zum Kinderstar wurde.

In Lübeck präsentiert Nilsson außerdem die neueste Folge der Krimireihe „Der Kommissar und das Meer“ mit dem Titel „Für immer Dein“. Sie spielt in der Reihe die Gerichtsmedizinerin Ewa Svensson.„Innerhalb Europas ist Skandinavien für Serienformate führend. Die Serien kombinieren die Erfolgsrezepte des angloamerikanischen Raums mit den Eigenarten und Themen europäischer Kultur“, sagte Festivalmanager Christian Modersbach. Während der Nordischen Filmtage sind Ausschnitte aus acht Serien aus Dänemark, Schweden, Finnland und Island auf der Kinoleinwand zu sehen.

Weitere prominente Gäste werden die Krimiautorin Donna Leon und die US-amerikanische Opernsängerin Joyce DiDonato sein. Sie wollen zusammen mit dem Regisseur Ralf Pleger den Beitrag „The Florence Foster Jenkins Story“ vorstellen, der im Filmforum läuft.

Die Filmtage gelten außerhalb Skandinaviens als Europas wichtigste Werkschau für Produktionen aus dem Norden und Nordosten des Kontinents. Im vergangenen Jahr kamen 30.500 Besucher.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Okt.2016 | 19:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen