zur Navigation springen

Lübeck

07. Dezember 2016 | 13:27 Uhr

16. Lübecker Museumsnacht : Nachts im Museum: Das kann man in Lübeck erleben

vom

Die 16. Lübecker Museumsnacht soll am 27. August wieder Tausende Besucher in die Hansestadt locken. Hier finden Sie alle Museen auf einer interaktiven Karte.

Lübeck | An rund 30 Orten in der Hansestadt laden die Lübecker Museen am 27. August zur nächtlichen Erkundung ein. Neben Lesungen, Führungen, Wortgefechten, Bilderrätseln, Mitmach-Aktionen und Workshops gibt es ein Kinderprogramm und viel Musik. Im vergangenen Jahr gab es mit rund 48.0000 Gästen einen Besucherrekord.

Auf dieser interaktiven Karte von shz.de gibt es eine Übersicht mit allen Museen und Highlights aus deren Programm.

 

Die Museumsnacht bietet die Gelegenheit, die nach fünf Jahren Restaurierung wieder eröffnete Katharinenkirche zu besuchen. Erstmals ist auch der Amtssitz von Kultursenatorin Kathrin Weiher Veranstaltungsort: Frau Weiher wird die Nacht im Garten des Kulturpalais in der Schildstraße offiziell eröffnen.

Im Buddenbrookhaus führt eine musikalische Lesung mit dem Schauspieler Jörn Kolpe „Von Prag nach Paris“. Unter dem Titel „Moses, mach Hackfleisch!“ wird im Günter-Grass-Haus ein literarischer Boxkampf ausgetragen. Im Holstentor gibt eine Mitmach-Aktion, bei der Kinder fantasievollen Kopfschmuck anfertigen können. Dort stellt auch der Künstler Robert Stokowy seine Klanginstallation „Obicere“ vor, die Geräusche der Stadt wiedergibt.

Im Europäischen Hansemuseum präsentiert sich das Hansevolk. Im Innenhof kann man sich selbst in Gewändern des Mittelalters fotografieren. Traditionell beteiligen sich zahlreiche kleinere Galerien an der Museumsnacht. Die teilnehmenden Künstler geben an diesem Abend Einblicke in ihre kreative Arbeit und wollen neue Perspektiven eröffnen.

Eine Karte für die Lübecker Museumsnacht kostet für Erwachsene 10 Euro, für Kinder 5 Euro. Am Abend der Veranstaltung sind die Tickets ab 18 Uhr in allen Lübecker Museen (außer der Katharinenkirche) erhältlich.

Weitere Infos zum Programm gibt es auf www.die-luebecker-museen.de.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Aug.2016 | 12:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen