zur Navigation springen

Lübeck

06. Dezember 2016 | 17:05 Uhr

Die Weihnachtsstadt lockt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Mit dem Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung zeigt sich die Hansestadt von der schönsten Seite

Die Weihnachtsmärkte laden zwar schon seit Montag zum Besuch ein, doch erst jetzt erstrahlt die „Weihnachtsstadt des Nordens“ im Lichterglanz. Gut 400 Lübecker zogen am Mittwoch nach einem Gottesdienst in St. Marien in einer Lichterprozession zum Klingenberg. Dort wurde nach einem Countdown die festliche Illumination der Altstadt freigeschaltet. Der Termin dafür ist übrigens ein Kompromiss: Für die Kirche beginnt die Vorweihnachtszeit traditionell mit dem ersten Advent – also an diesem Sonntag – , für den Handel und die Betreiber der Weihnachtsmärkte ist der Montag davor Start ins Weihnachtsgeschäft. Man trifft sich als in der Mitte der Woche.

Die Prozession zog vom Klingenberg weiter zu St. Petri. Dort seilte sich vom Turm der der Weihnachtsmann herab. Den Sack voller süßer Geschenke verteilte er an die vielen zuschauenden Kinder. Im Anschluss an diese Zeremonie wurde der Kunsthandwerkermarkt in der Universitätskirche St. Petri mit einem Ständchen der Lübecker Knabenkantorei eröffnet. Bis zum 18. Dezember kann hier täglich von 10 bis 19 Uhr im Angebot gestöbert werden. Der Eintritt in St. Petri kostet 2,50 Euro, Kinder sind frei.

Die Weihnachtsstadt des Nordens lockt mit einer Vielzahl an Märkten und Attraktionen: An der Obertrave gibt es auch dieses Jahr wieder eine Kindereisbahn. „Die wird mit Lübeck-Strom aus dem Blockheizkraftwerk betrieben.

Die Weihnachtsmärkte in der hansestadt
>Markt: bis 30. Dezember, sonntags bis donnerstags von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags bis 22 Uhr (24. Dezember bis 14 Uhr, 25. Dezember geschlossen, 26. Dezember 13 bis 20 Uhr)

>Breite Straße und Schrangen: bis 30. Dezember, sonntags bis donnerstags von 11 bis 20 Uhr, freitags und samstags bis 21 Uhr, Gastronomie jeweils eine Stunde länger (24. Dezember bis 14 Uhr, 25. Dezember geschlossen, 26. Dezember 13 bis 20 Uhr)

>Maritimer Weihnachtsmarkt auf dem Koberg: bis 29. Dezember, sonntags bis donnerstags von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags bis 22 Uhr (24. Dezember bis 14 Uhr, 25. Dezember geschlossen, 26. Dezember 13 bis 20 Uhr)

>Historischer Weihnachtsmarkt auf dem Marienkirchhof: bis 23. Dezember, montags bis donnerstags von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags bis 22 Uhr, sonntags von 11.30 bis 21 Uhr

>Weihnachtswunderland an der Obertrave: bis 1. Januar, täglich von 11 bis 19 Uhr, Gastronomie bis 21 Uhr (Wochenende bis 22 Uhr), 24. Dezember bis 14 Uhr, 25. und 26. Dezember 11 bis 20 Uhr, 31. Dezember von 19 bis 2 Uhr, 1. Januar bis 19 Uhr

>Märchenwald Mengstraße /Breite Straße: bis 30. Dezember, täglich 10 bis 19 Uhr, sonntags ab 11 Uhr, 24. und 25. Dezember geschlossen, 26. Dezember 14 bis 18 Uhr

>Kunsthandwerkermarkt St. Petri: 23. November bis 18. Dezember, täglich 10 bis 19 Uhr, Eintritt: 2,50 Euro, Kinder frei

>Kunsthandwerkermarkt im Heiligen-Geist-Hospital: 25. November bis 5. Dezember, täglich 10 bis 19 Uhr, am Eröffnungstag ab 12 Uhr. Eintritt: drei Euro, Schüler und Studenten 50 Cent, Kinder bis sechs Jahre frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen