zur Navigation springen

Kiel

08. Dezember 2016 | 19:17 Uhr

C&A-Komplex in Kiel : Zwei Hotels für den Alten Bootshafen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Pachtvertrag ist unterschrieben: Das „Ibis Styles“ und „Adagio Access“ sollen unter einem Dach 239 Hotelzimmer bieten.

Kiel | Es kommt Bewegung in das Areal rund um den Alten Bootshafen. Wie berichtet, sollen am Berliner Platz in der Kieler Innenstadt das ehemalige Woolworth-Haus und der frühere C&A-Komplex abgerissen werden. Letzterer soll für eine Quartiersentwicklung mit insgesamt vier neuen Gebäuden weichen. Am Mittwoch meldete die beteiligte Deutsche Immobilien Entwicklungs GmbH aus Hamburg gute Nachrichten: Ein Pachtvertrag für zwei Hotels wurde demnach unterzeichnet. Auch der Bauantrag ist eingereicht. Ein Fassadenwettbewerb läuft bis Ende Juli. Zusätzlich zu den Hotels sollen 110 Wohneinheiten sowie Gastronomie- und Gewerbeflächen entstehen.

Die Lage ist erstklassig: Mitten in der Stadt und nah am Wasser - dennoch stand der Gebäudekomplex mit kleiner Passage lange leer und schmuddelte vor sich hin. Die neuen Wohnungen könnten die angespannte Situation auf dem Kieler Wohnungsmarkt auflockern.

Pächter beider Hotels wird die Stuttgarter Hotelgesellschaft Success Hotel Group. Das Unternehmen werde im geplanten Neubau an der Ecke Andreas-Gayk-Straße/Holstenbrücke die Hotels mit den Marken „Ibis Styles“ (Front zum Bootshafen, wo jetzt noch das Hotel „Am Schwedenkai“ steht) und „Adagio Access “ (Aparthotel, im Innenhof) betreiben. Ergänzt werden soll das Angebot durch eine „großflächige Gastronomie“ im „Ibis“-Erdgeschoss, hieß es: Ein selbstentwickeltes Restaurant-Konzept unter dem Namen „Mike’s Urban Pub“ soll dort eröffnen – an anderen Hotelstandorten gibt es dies bereits. Ab kommendem Frühjahr soll der Abriss des C&A-Komplexes beginnen, er wird etwa drei Monate dauern. Ab Mai sollen nach Angaben des Hamburger Projektentwicklers die eigentlichen Bauarbeiten beginnen. Die Eröffnung wird demnach für Mitte 2019 anvisiert.

„Mit dem Abschluss des Vertrags sind wir der Entwicklung des Areals ein großes Stück näher gekommen“, teilte Henning Laubinger, Geschäftsführer der Deutschen Immobilien Entwicklungs GmbH, mit. Und weiter: „Die jungen Marken der französischen AccorHotels-Gruppe sind familienfreundlich ausgerichtet und passen gut nach Kiel.“ Manfred Friedrich von der Success Hotel Group ergänzt: „Zwei Hotels mit unterschiedlichen Konzepten und Zielgruppen unter einem Dach werden entscheidend zur Belebung des neuen Areals beitragen.“

Die Hotels sollen über insgesamt 239 Zimmer verfügen, darunter 149 für „Ibis Styles“, 90 für das Apartment-Hotel „Adagio Access“, das sich an Reisende richtet, die länger als zwei bis drei Tage bleiben. Beide entsprechen der Drei-Sterne-Plus-Kategorie. Beide bekommen einen gemeinsamen Empfangsbereich im Erdgeschoss des „Ibis“-Hauses.

Die Deutsche Immobilien Entwicklungs GmbH plant als Projektentwicklerin den Bau zeitgleich mit der Gesamtquartierentwicklung. Dazu gehört neben den beiden Hotels ein Wohn-„Riegel“ an der Hafenstraße, der Platz für etwa 45 Wohnungen und Penthouses mit Blick auf die Kieler Förde bietet. Ob dies Eigentumswohnungen oder Mietwohnungen werden sollen, steht nach Unternehmensangaben noch nicht fest. Das vierte geplante Gebäude soll ein Wohn- und Geschäftshaus werden, auf einer Fläche von 500 Quadratmetern an der Ecke Andreas-Gayk-Straße/Holstenbrücke im Erdgeschoss Flächen für Einzelhandel und Gastronomie bieten. In den oberen Stockwerken sind 65 Wohnungen vorgesehen. Im Erdgeschoss sollen zudem 80 Garagenstellplätze entstehen. Als Gesamtinvestitionssumme nannte Projektentwickler Henning Laubinger vor einem Jahr einen Betrag von 50 Millionen Euro.

Todeskino.
Todeskino.
 

Kiels Baudezernent Peter Todeskino freut sich über die Vorhaben am Alten Bootshafen und ließ mitteilen: „Seit Jahren haben wir eine steigende touristische Nachfrage nach attraktiven und günstigen Hotels, der wir mit den Hotels am Alten Bootshafen in Zukunft ein Stück mehr gerecht werden können.“ Er verspricht sich davon eine Aufwertung für das Areal.

Der ursprünglich für Mai geplante Abriss des benachbarten Ex-Woolworth-Gebäudes indes verzögert sich. Ein neuer Termin steht nach Angaben des Duisburger Projektentwicklers Fokus Development noch nicht fest, „ist aber noch in diesem Jahr möglich“, so eine Sprecherin . Auch die Verhandlungen mit dem zukünftigen Mieter – Insider sprechen vom Mode-Anbieter Primark – sind „weit fortgeschritten“, aber noch nicht spruchreif.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Jul.2016 | 06:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen