zur Navigation springen

Kiel

10. Dezember 2016 | 17:38 Uhr

Bundestagswahl 2017 : Ralf Stegner: Sigmar Gabriel hat ersten Zugriff auf SPD-Spitzenkandidatur

vom
Aus der Onlineredaktion

Damit folgt SPD-Landeschef Ralf Stegner Ministerpräsident Torsten Albig, der sich auch für Gabriel ausgesprochen hat.

Kiel | SPD-Vize Ralf Stegner hat dem Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel die volle Unterstützung für den Fall zugesagt, dass er Spitzenkandidat zur Bundestagswahl werden will. Der Vorsitzende habe den ersten Zugriff, erklärte der schleswig-holsteinische SPD-Landeschef am Montag. „Wenn sich Sigmar Gabriel dazu entschließt, hat er unsere volle Unterstützung.“ Die SPD habe hervorragendes Personal und werde zu gegebener Zeit einen profilierten Kanzlerkandidaten haben.

Die Diksussion um einen Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2017 ist in der SPD in vollem Gange. Als mögliche Alternative zu Sigmar Gabriel ist EU-Parlamentspräsident Martin Schulz im Gespräch. Schulz ist als Präsident des Europäischen Parlamentes politisch zurzeit vor allem auf europäischer Ebene politisch aktiv.

„Dass inzwischen sogar mehrere SPD-Politiker als aussichtsreiche Kanzlerkandidaten der SPD genannt werden, zeigt vor allem, dass sich die Erzählung von der angeblichen Unbesiegbarkeit von Angela Merkel als Mär erwiesen hat und die Bundestagswahl spannender werden könnte als viele denken“, sagte Stegner.

Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hatte sich vor zehn Tagen ebenfalls für Gabriel ausgesprochen. „Es gibt einen geborenen Spitzenkandidaten für die SPD im nächsten Bundestagswahlkampf und das ist der Parteivorsitzende“, hatte Albig gesagt.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2016 | 13:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen