zur Navigation springen

Kiel

10. Dezember 2016 | 15:52 Uhr

Kiel : Polizistin rettet Kleinkind auf der Straße das Leben

vom

Die knapp Zweijährige lag auf dem Gehweg. Ihre Retterin kam mit einem Kollegen zufällig dort vorbei.

Kiel | Eine Kieler Polizistin wird zur Heldin: Die 25-Jährige hat einem Kleinkind das Leben gerettet. Das etwa zwei Jahre alte Mädchen lag blau angelaufen auf einem Gehweg im Stadtteil Gaarden, als die Beamtin dort vorbeikam und das Kind reanimieren konnte.

Der besondere Hilfseinsatz ereignete sich bereits am Dienstagnachmittag, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Beamtin war laut Polizeisprecher Finn-Ole Henning mit einem Kollegen auf dem Weg zu einer Verkehrskontrolle, als sie in der Preetzer Straße das leblose Kind liegen sah, umringt von einer Traube aus Passanten - und den Eltern des Mädchens. Henning: „Vitalfunktionen wie Atmung und Puls waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr vorhanden.“

Offenbar war das Kind kurz zuvor überraschend zusammengebrochen und hatte einen Atemstillstand erlitten. Die Eltern und Passanten hatten sie bereits in eine stabile Seitenlage gebracht und zu helfen versucht. Für einen Notruf hatten sie jedoch noch keine Zeit gehabt, so Polizeisprecher Henning.

Die Polizistin ließ keine Zeit verstreichen und begann sofort mit einer Herzdruckmassage. Bis zum Eintreffen des Notarztes reanimierte sie die Kleine und konnte so erreichen, dass Herz und Atmung des kleinen Mädchens wieder einsetzten. Das Kind kam mit dem Krankenwagen zur weiteren Überwachung ins Städtische Krankenhaus.

Hintergründe zur Erkrankung des Mädchens wollte das Krankenhaus aus Datenschutzgründen nicht nennen. Die Polizei geht derzeit von einem „internistischen Notfall“ aus: „Wir haben keinen Anfangsverdacht auf eine Fremdeinwirkung.“

Weder die Lebensretterin noch ihr Kollege wollten sich zu ihrem Einsatz äußern. Sie stünden, ebenso wie die Familie der Kleinen, die ebenfalls um Ruhe bat, noch unter dem Eindruck des dramatischen Notfalls. Derzeit wird das Mädchen noch im Krankenhaus stationär behandelt. Es befinde sich aber auf dem Weg der Besserung, sagte der Polizeisprecher.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2016 | 12:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert