zur Navigation springen

Kiel

09. Dezember 2016 | 08:51 Uhr

Nach Streit um Erlaubnis für Feld Sterup : Ölsuche in SH: „Central Anglia“ zieht Ölbohranträge zurück

vom

Nun hat nur noch die Deutsche Erdöl AG Lizenzen für die Erdölsuche im Norden.

Kiel | Die Firma Central Anglia AS hat ihre Ölbohranträge in Schleswig-Holstein zurückgezogen. Damit zog das Unternehmen offenbar die Konsequenzen aus der Entscheidung des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie, das der Firma die einzig bestehende Erlaubnis für das Feld Sterup entzogen hatte. Central Anglia habe nicht glaubhaft nachweisen können, dass es die erforderlichen finanziellen Mittel für seine Pläne habe, hieß es im September.

Der norwegische Konzern „Central Anglia“ wollte auf einer Fläche von mehr als 180 Quadratkilometern nahe Sterup in Angeln nach Öl suchen. Gegner der Ölbohrungen befürchten, dass dadurch das Trinkwasser verunreinigt werden könnte. 

Betroffen vom Rückzug sind jetzt die Erlaubnisfelder Leezen und Eckernförde sowie das Bewilligungsfeld Waabs, teilte das Umweltministerium am Freitag in Kiel mit. Das Feld Leezen reicht von Plön bis an die nördliche Stadtgrenze von Hamburg.

Nach Angaben des Ministeriums hält nur noch die Deutsche Erdöl AG (DEA) Lizenzen für insgesamt drei Bewilligungs- und Erlaubsnisfelder im Land: Heide-Mittelplate, Schwedeneck-See sowie Heide-Restfläche.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Nov.2016 | 14:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen