zur Navigation springen

Kiel

26. Februar 2017 | 04:48 Uhr

Zentrum Wellingdorf : Mit der Fähre kostenlos zum Fest

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Am Sonntag, 12. Juli, heißt es in Wellingdorf „Das Ostufer macht mobil“. Dutzende von Ständen sind aufgebaut, alle ansässigen Vereine beteiligen sich. In der Markthalle läuft eine Fischauktion, Geomar lädt ein zum Tag der offenen Tür. Und die Schwentinefähre pendelt unentwegt zwischen Ost- und Westufer. Sämtliche Angebote sind kostenlos.

Wie in den guten alten Zeiten werden Händler in der Auktionshalle des Seefischmarktes ihren Ostseefang versteigern, nebenan treten flinke Frauen zum Krabbenpulwettbewerb an. Eigens macht sich auch Neptun vom Werftparkttheater auf den Weg nach Wellingdorf, und das Forschungsschiff „Alkor“ lädt ein zum Besuch an Bord. „Das Ostufer macht mobil“ heißt es am Sonntag, 12. Juli, von 11 bis 18 Uhr. Besonderer Clou: Besucher können von der Blücherbrücke auf dem Westufer kostenlos Richtung Wellingdorf starten. Die Schwentinefähre pendelt zum Nulltarif den ganzen Tag über die Förde.

Mit Parkplätzen könnte es nämlich knapp werden beim Stadtteilfest. Alle zwei Jahre, wenn sich das Forschungsinstitut Geomar mit einem Tag der Offenen Tür am Spektakel beteiligt, sind zehntausende Menschen auf den Beinen. Neben Vorträgen, Ausstellungen etwa der Nachwuchsforscher und der Meeresforschung in 3  D präsentiert Geomar den Gästen erstmals den neu entwickelten „Viator“, einen kettenbetriebenen Fahrzeug-Roboter für den Meeresgrund. Aufklärung darf nicht fehlen: Katja Brandis liest aus „Floaters“, ihrem Jugendroman über den Kampf gegen den Plastikmüll in den Weltmeeren. An jüngere Zuhörer wendet sich Sabine Ebel-Urbanyi mit ihrem Buch „Dümpel bei den Glitzerfischen“ – auch sie macht die Meeresverschmutzung zum Thema.

Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie, dazu auf Wunsch reichhaltige Informationen – Rainer Morawetz, der Geschäftsführer des Zentrum für maritime Technologie und Seefischmarkt (ZTS), setzt mit Veranstaltungen wie jetzt am Sonntag auf eine sichtbare Aufwertung des Kielers Ostufers. Das sieht auch David Vetter so, der Leiter des Stadtteilbüros Ost. Dutzende von Vereinen hat er zur Teilnahme mobilisiert und 30 Sponsoren für das Fest geworben. Das hat ganz praktische Auswirkungen. Ebenso wie die Dampferfahrt über die Förde sind sämtliche Angebote kostenlos. Kutterfahrten und Kletterwand, Streichelzoo, Puppentheater und Drachen-Hüpfburg – nirgendwo wird ein Eintrittsgeld erhoben.

Die hauptberufliche Artistin Inge Oscheja hat das Programm im eigenen Zirkuszelt entworfen, Seiltanz, Kugellaufen und Circus-Kids inklusive. Auch auf der Bühne am Kai und im Wellingdorfer Zentrum gibt es Attraktionen am laufenden Band: Menschenpyramiden, Square Dance, orientalischen Tanz oder auch die bunte Show mit den „Fröhlichen Fördeheulern“. Eine Oldtimer-Parade und die Präsentation des „Gegenwindfahrzeugs“ der FH runden das Programm ab.

Die Veranstalter appellieren an alle Besucher, nach Möglichkeit auf das eigene Auto zu verzichten. Neben dem Fördedampfer gibt es für Besucher von außerhalb auch die Möglichkeit, am Bahnhof in die Buslinie 11 umzusteigen – alle 15 Minuten geht’s direkt zur Wellingdorfer Festmeile.  

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jul.2015 | 10:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen