zur Navigation springen

Kiel

02. Dezember 2016 | 21:12 Uhr

Merkurtransit: Sternwarte lädt zu Sonderveranstaltungen ein

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

„Transit“ nennen Astronomen den äußerst seltenen Vorgang, wenn – von der Erde aus betrachtet – Venus oder Merkur über die Sonnenscheibe laufen. Jetzt steht eines dieser ungewöhnlichen Ereignisse bevor. Der Planet Merkur wird als kleiner schwarzer Punkt vor der Sonne auftauchen. Allerdings: Für das menschliche (selbstverständlich mit einer Spezialbrille geschützte) Auge ist der Planet viel zu klein. Betrachten lässt sich das Schauspiel nur mit einem Teleskop.

Deshalb öffnet die Sternwarte der Fachhochschule (FH) Kiel am 9. Mai, ab 12 Uhr. In der Hoffnung, dass die Live-Beobachtung nicht von grauen Wolken oder Schlechtwetter getrübt wird. Im Hörsaal 8 (Großes Hörsaalgebäude, Sokratesplatz 6, 24149 Kiel) erhalten die Besucher parallel in Kurzvorträgen weitere Informationen zum Thema und zudem eine Beobachtungsmöglichkeit über das Internet. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Zur Vorbereitung bieten Sternwarte und Mediendom bereits am kommenden Freitag, 6. Mai eine kombinierte Vortragsveranstaltung an. Um 18 Uhr erfahren die Gäste (ebenfalls im Hörsaal 8) von Prof. Dr Ulrich Sowada in einem allgemeinverständlichen Vortrag Einzelheiten über die astronomischen Hintergründe des Merkur-Transits. Um 18:30 Uhr wird Thomas Schröder die Simulationsmöglichkeiten des Planetariums im Mediendom nutzen und in der Rundkuppel eine Vorschau auf das Ereignis geben. Anschließend ist bei passenden Witterungsbedingungen der Besuch der Sternwarte möglich. Der Eintritt von 4 Euro (ermäßigt: 2 Euro) berechtigt auch zum Besuch der Sternwarte.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Apr.2016 | 15:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen