zur Navigation springen

Kiel

05. Dezember 2016 | 01:37 Uhr

Gefängnis statt Kreuzfahrt : Kiel: Schon zweite Festnahme auf der „Mein Schiff 5“

vom

So hatte sich ein Crewmitglied der „Mein Schiff 5“ seinen Arbeitstag nicht vorgestellt: Die Bundespolizei wartete im Kieler Hafen auf ihn. Es lagen zwei Haftbefehle gegen ihn vor.

Kiel | Gefängnis statt Kreuzfahrtschiff: Am Montagmorgen endete die Reise für ein deutsches Crewmitglied der „Mein Schiff 5“ in Kiel. Beamte der Bundespolizei holten einen 25-Jährigen von Bord des Kreuzfahrtschiffes und konfrontierten ihn mit zwei Vollstreckungshaftbefehlen. Der junge Mann war in Süddeutschland wiederholt „schwarz gefahren“.

Zweimal war er diesbezüglich verurteilt worden, seine Schulden hatte er allerdings nie beglichen. So hatte ein Gericht zwei Vollstreckungshaftbefehle erlassen. Die Beamten eröffneten dem 25-Jährigen zwei Alternativen, nämlich direkt bei ihnen 1150 Euro einzuzahlen oder ersatzweise 55 Tage in einer Justizvollzugsanstalt anstelle auf dem Kreuzfahrer zu verbringen.

Nach einigen Versuchen, die Summe zu beschaffen, resignierte er und ließ sich von der Bundespolizei in der nächsten JVA einliefern.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Crewmitglied des Schiffes von der Polizei gesucht wurde. Vor der Taufe des Schiffes wurde ein Besatzungsmitglied in Kiel dem Haftrichter vorgeführt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2016 | 12:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert