zur Navigation springen

Kiel

28. Februar 2017 | 18:13 Uhr

Intermediale Kunst auf der Kulturinsel Dietrichsdorf

vom

Kiel | Eine Voodoo-Session aus der Steppe der Shimba-Hills in Kenia, die Geräuschkulisse des Marktplatzes von Viktoria auf der Seychelleninsel Mahé oder eine sphärische Musikkomposition mit gregorianischen Gesängen - insgesamt 33 Überraschungen, Inspirationen und auch Irritationen bietet die intermediale Installation "33!Denk!Bänke!" des Bremer Künstlers Michael Weisser, die seit kurzer Zeit auf dem Campus-Gelände der Kieler Fachhochschule (FH) in Dietrichsdorf besteht.

Weisser gilt als Visionär, der sich in den Medien Bild, Klang und Wort auf der Grenze von analog und digital ausdrückt. In seiner Arbeit ergründet er die Ästhetik der neuen, digitalen Medien. Dabei beschäftigt er sich unter anderem mit der Frage, ob Quick-Response-Codes auf ihre kommerzielle Funktion begrenzt sind oder auch neue, ästhetische Dimensionen in der Kunst erschließen.

Für die Kulturinsel Dietrichsdorf entwickelte Weisser die Idee für 33 Sitzbänke mit künstlerisch gestalteten QR-Codes und schuf damit eine europaweit neue Form von intermedialer Kunst im öffentlichen Raum: Besucher können mit einer entsprechenden Applikation auf ihrem Smartphone die auf den Bänken angebrachten Codes scannen. Die hinterlegten Links führen zu den künstlerischen Inhalten der Installation. "Jede Bank bietet den Zugang zu einem eigenen Kunstwerk. Die Bänke laden zum Entspannen ein, wollen aber auch anregen, Neues bieten, motivieren und inspirieren", so der Künstler.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen