zur Navigation springen

Kiel

28. Februar 2017 | 18:11 Uhr

§-D-Sound : Hörgenuss mit den drei Fragezeichen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Mediendom stellt drei unveröffentlichte Folgen der weltweit erfolgreichsten Hörspiel-Serie vor und beeindruckt mit dem ausgeklügelten 3-D-Sound. Die technische Entwicklung des Fraunhofer-Institutes gestattet es dem Hörer, das Abenteuer nicht nur hautnah, sondern sogar mittendrin zu erleben.

Doppel-Premiere in diesen Tagen im Mediendom der Fachhochschule Kiel in Dietrichsdorf: Am Sonnabend stellen die Organisatoren in der Kuppel „Der Sprung ins All – Das Abenteuer der Raumfahrt“ in völlig neuer 3-D-Technologie vor. Und gestern Abend bereits lief „Die drei ??? – Das Grab der Inka-Mumie“. Auch hier kommt hochmoderne Technik zum Einsatz. Das vom Fraunhofer-Institut entwickelte „3-D-Audio“ soll den Medienraum zum einzigartigen Hörraum machen.

Davon ist jedenfalls Eduard Thomas überzeugt, der Leiter des FH-Zentrums für Kultur und Wissenschaftskommunikation. Er verspricht den Gästen einen dreidimensionalen Raumklang, wie sie ihn noch nicht erlebt haben. So surrt eine lästige Fliege von einem Ort zum anderen, umschwirrt quasi die Köpfe der Zuhörer, bis einer der jugendlichen Detektivhelden das Problem mit der Klatsche hörbar erledigt. Und auch bei der wilden Verfolgungsjagd sind die Mediendom-Besucher weniger dabei als vielmehr mittendrin. So viel Nähe war noch nie.

Produzenten sind Markus Schäfer und Matthias Krauße vom „Hörraum“. Ihre insgesamt drei Stücke, die bislang nur als Buch vorlagen, aber nicht als Hörspiel, feierten Weltpremiere im Hamburger Planetarium. Der Kieler Mediendom ist der zweite Aufführungsort für die weltweit erfolgreichste Hörspielserie, wie Schäfer erklärte – selbst ein erklärter Fan des Abenteuer-Trios Justus, Peter und Bob. Die „Inka-Mumie“ machte gestern Abend den Anfang, in den nächsten Quartalen folgen die anderen Stücke.

Technischer Vorreiter will der Mediendom auch bei „3-D-Video“ sein. Hochmoderne Shutterbrillen gestatten ein ungewöhnliches dreidimensionales Bild. Beim „Sprung ins All“ zeigen sich die Vorzüge. Der Zuschauer hat das Gefühl, er sitzt direkt neben Juri Gagarin, dem ersten Kosmonauten der Raumfahrtgeschichte.  

> Der Eintritt zur Vorstellung „Das Grab der Inka-Mumie“ kostet 16 Euro (ermäßigt: 12 Euro). Die nächsten Termine sind 5. und 6. April, 18./19./22. April, 26. und 30. April. Die Vorführungen laufen bis Ende Juni. Danach folgen dann die Folgen „Der Tornadojäger“ und „Das kalte Auge“.
> Vorbestellungen sind möglich unter Tel. 0431  / 210-17 41 (zu erreichen dienstags bis freitag 9 bis 11 Uhr, dienstags auch 15 bis 17 Uhr).
> Der Mediendom der FH Kiel befindet sich am Sokratesplatz in 24 149 Kiel-Dietrichsdorf, Parkplätze sind in Fußnähe vorhanden.
> Weitere Infos gibt es im Internet unter der Adresse www.mediendom.de

zur Startseite

von
erstellt am 01.Apr.2015 | 19:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen