zur Navigation springen

Kiel

08. Dezember 2016 | 01:23 Uhr

Holstein Kiel : Entlassung von Karsten Neitzel: Diese Nachfolger werden gehandelt

vom
Aus der Onlineredaktion

Für zwei Spiele trainieren Ole Werner und Hannes Drews die „Störche“. Wie geht es dann weiter mit Holstein Kiel?

Kiel | Der Fußball-Drittligist Holstein Kiel hat sich von Trainer Karsten Neitzel getrennt. „Wir sind mit der sportlichen Entwicklung nicht zufrieden“, sagte Ralf Becker, Geschäftsführer Sport des Fußball-Drittligisten. „Wir hatten das Gefühl, handeln zu müssen und wollen einen frischen Impuls setzen, um unsere sportlichen Ziele zu erreichen.“ Nach dem 14. Platz in der vergangenen Spielzeit hatten die „Störche“ aus den ersten vier Partien der aktuellen Saison nur einen Sieg und ein Unentschieden geholt. Für die Verantwortlichen am Ende keine Grundlage, um weiter mit dem 48-Jährigen zusammenzuarbeiten.

Eine Interimslösung für das Pokalspiel bei Weiche Flensburg und das anschließende Ligaspiel gegen den FSV Zwickau steht: Das Duo Ole Werner (bisher Trainer der U23) als Trainer und Hannes Drews (U19-Trainer und zudem im Besitz der Fußballlehrer-Lizenz) als Co-Trainer übernehmen. Das teilt der Verein mit. Die erste Trainingseinheit am Dienstagmorgen leitete Fitnesstrainer Timm Sörensen.

Nach der ersten Trainingseinheit unter dem neuen Trainergespann wollte kein Spieler ein Statement abgeben. Ole Werner zeigte hierfür Verständnis: „Das beschäftigt schon alle. Man muss einfach Verständnis dafür haben, dass so eine Entscheidung noch ein bisschen in den ,Klamotten hängt‘. Da muss man den Jungs schon ein bisschen eingestehen, dass sie das Ganze einordnen können.“ Er selbst habe von der Freistellung Neitzels und seiner eigenen „Beförderung“ erst am Morgen auf der Geschäftsstelle erfahren: „Hannes und ich sind Angestellte des Vereins. Von daher haben wir diese Entscheidung hinzunehmen. Unsere Aufgabe ist es jetzt, eine gute Vorbereitung auf Weiche hinzubekommen. Das wird uns und die Mannschaft komplett fordern.“ Weiter als bis zum Pokalspiel wollte der Interimscoach auch erst einmal noch nicht blicken.

Erst einmal mit der Verantwortung bei den „Störchen“: Interimstrainer-Duo Ole Werner (rechts) und Hannes Drews (2.v.r.) leiteten am Dienstagnachmittag das Training des 3.-Liga-Kaders bei Holstein Kiel (hier mit Physiotherapeut Sebastian Süß).
Erst einmal mit der Verantwortung bei den „Störchen“: Interimstrainer-Duo Ole Werner (rechts) und Hannes Drews (2.v.r.) leiteten am Dienstagnachmittag das Training des 3.-Liga-Kaders bei Holstein Kiel (hier mit Physiotherapeut Sebastian Süß). Foto: Matthias Hermann

Als potentielle Nachfolger werden mit André Breitenreiter (ehemaliger Kieler, zuletzt bei Schalke 04 unter Vertrag), Ralf Lohse (letzte Station Preußen Münster), Maik Walpurgis (zuletzt VfL Osnabrück), Frank Kramer (zuletzt Fortuna Düsseldorf und Greuter Fürth) prominente Namen an der Förde gehandelt.

Wird André Breitenreiter der nächste „Störche“-Trainer?
Wird André Breitenreiter der nächste „Störche“-Trainer? Foto: Uwe Anspach


Der neue Trainer der Liga-Mannschaft soll zeitnah präsentiert werden. „Wir bedanken uns bei Karsten Neitzel für die erfolgreiche und engagierte Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute“, sagte Becker.

Neitzel hatte das Traineramt bei Holstein Kiel nach dem Drittliga-Aufstieg im Juli 2013 als Nachfolger des zurückgetretenen Thorsten Gutzeit übernommen. Nachdem in der ersten Saison am letzten Spieltag bei Aufsteiger Darmstadt 98 der Klassenerhalt gelang, führte der gebürtige Dresdner das Team um Rafael Kazior in der Saison 2014/15 bis in die Relegation um den Aufstieg in die 2. Bundeliga. Dort unterlagen die Kieler knapp gegen 1860 München. An diesen Erfolg konnte Holstein Kiel in der letzten Saison nicht anknüpfen.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2016 | 17:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen