zur Navigation springen

Kiel

05. Dezember 2016 | 15:35 Uhr

Vor dem Fest : Die Weihnachtsmärkte sind eröffnet

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Gestern Abend hat in der Kieler Innenstadt die Adventszeit begonnen. Überall sind weihnachtliche Stände aufgebaut. Auf dem Rathausplatz ist sogar ein eigenes Weihnachtsdorf aufgebaut, mehrmals täglich ziehen dort vier Rentiere eine Weihnachtskogge durch die Lüfte.

Seit gestern ist in der Landeshauptstadt wieder Weihnachtszauber angesagt. Durch die gesamte Innenstadt, angefangen am Ziegelteich mit seinen Karstadt-Rolltreppen, die Holstenstraße entlang über den Asmus-Bremer-Platz, die Holstenbrücke und den Alten Markt bis in die Dänische Straße hinein ziehen sich die geschmückten Buden. Neu ist der privat organisierte Weihnachtsmarkt mit dem eigenen Weihnachtsdorf auf dem Rathausplatz. Dafür musste das Eisfestival der Stadtwerke nach 17 Jahren weichen – neuer Standort ist der Ostseekai (wir berichteten).

Besondere Attraktion: Drei Mal täglich „fliegt“ ein Artist in der von vier Rentieren gezogenen Weihnachtskogge zum Rathaus hoch und wieder zurück. In seiner Begeleitung befinden sich, natürlich, auch die Wichtel, die zur Weihnachtszeit Hochkonjunktur haben. Unterhalb des Startplatzes haben Isabel Schauss und Manuel Larbig ihre Jurte namens „Waldsamkeit“ aufgebaut. In diesem, einer mongolischen Teestube nachempfundenen Rundzelt finden 18 Personen Platz. Die Erlebnispädagogin und der Biologe bieten regelmäßige Märchenstunden für Kitas und Grundschulen an. Für angenehme Wärme sorgt der holzschluckende Bollerofen.

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer eröffnete gestern Abend zunächst den Markt auf dem Holstenplatz und eine Stunde später das Weihnachtsdorf vor dem Rathaus. Er fand lobende Worte für den Stand aus Kiels estnischer Partnerstadt Tallinn: „Sie sollen sehr guten Punsch anbieten.“ Gemeinsam mit Markt-Betreuerin Simone Sievers vom Ordnungsamt drückte er anschließend auf den roten Knopf – und schaltete damit die weihnachtliche Extra-Beleuchtung an. Zu Kämpfers neugierigen Zuhörern gehörte auch Cynthia Kampf. Die US-Frau aus Kalifornien besucht zurzeit die Familie ihres Bruders Paul in Kiel-Kroog und ließ sich von Schwägerin Ulrike die kleine Rede übersetzen. Danach gab es für alle den ersten Punsch der Saison – in den neuen Kieler Weihnachtsbechern 2016.  
*
Geöffnet haben die einzelnen Weihnachtsmärkte zumeist täglich von 10 bis 20 Uhr, bei erhöhtem Besucheraufkommen auch bis 21 oder 22 Uhr. Die Buden stehen bis zum 23. Dezember, einzig am Asmus-Bemer-Platz ist noch Betrieb bis Silvester. Die Eisbahn bleibt bis zum 15. Januar stehen.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Nov.2016 | 19:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen