zur Navigation springen

Kiel

07. Dezember 2016 | 23:21 Uhr

Jubiläum : Costa machte den Kieler Hafen populär

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Mit den Kreuzfahrten der italienischen Reederei begann vor 40 Jahren eine neue touristische Ära an und auf der Förde. Während einer Feierstunde an Bord der „Costa Pacifica“ wurde an die Anfänge erinnert – als im Juni 1976 die „Federico“ am Bollhörnkai lag.

Mensch, das waren noch Zeiten! Als am 15. Juni 1976 mit der „Federico“ erstmals ein Kreuzfahrtschiff der italienischen Reederei Costa Crociere in Kiel festmachte, waren die Worte „Kontrollschleusen“ und „Sicherheitscheck“ noch nicht erfunden. Der Kieler Hafen war für jedermann zu betreten, und am Bollhörnkai fuhren Autos und sogar Bahnwaggons direkt vors Schiff, damit die Passagiere mit ihrem Gepäck einen kurzen Weg auf den Kreuzfahrer hatten.

Den letzten Saisonanlauf der „Costa Pacifica“ in der Förde nutzten gestern die Reederei und der Kieler Seehafen aus Anlass der 40-jährigen Partnerschaft zu einer kleinen Feierstunde an Bord. 290 Meter lang ist das Costa-Prunkschiff, in seinen 1500 Kabinen ist Platz für nahezu 3800 Passagiere. Zum Vergleich: Vor 40 Jahren auf der „Federico“ wurden „nur“ 1724 Gäste gezählt. Auch das hat sich in der Branche geändert: Die Kreuzfahrer sind größer und luxuriöser geworden.

Aber im Gegensatz zu den frühen Jahren sind Kreuzfahrten mittlerweile für einen Großteil der Bevölkerung bezahlbar geworden. Das ist jedenfalls die Erfahrung von Jörg Weißgräber, der mit seinem Reisebüro seit 30 Jahren die Kreuzfahrtbranche begleitet. 100 Euro pro Tag, das ist die Summe, mit der man bei Kreuzfahrten durchschnittlich kalkulieren sollte.

Hardy Puls, Costa-Bevollmächtigter in Deutschland, nimmt für seine Reederei in Anspruch, ziemlich als erste das Potenzial des Kielers Ostseehafens entdeckt zu haben. Seehafen-Geschäftsführer Dirk Claus kann nicht widersprechen. Die 40-jährige Kooperation mit Costa hat nach seinen Worten dazu beigetragen, Kiel als Kreuzfahrt-Standort für die Ostsee zu etablieren. Klassischer Fall: Bei solchen Geschäften zum gegenseitigen Nutzen sprechen Betriebswirte gerne von einer „Win-Win-Situation“.



Die bisherigen Costa-Schiffe im Kieler Hafen:
> „Federico“: 1976/79 (16 Anläufe)
> „Columbus“: 1982/84 (3)
> „Costa Marina“: 2002/05 (44)
> „Costa Classica“: 2006/07 (23)
> „Costa Victoria“: 2008 (12)
> „Costa Magica“: 2009/10 (23)
> „Costa Pacifica“: seit 2011 (55)
> „Costa Favolosa (10. Juli 2015)

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2016 | 20:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen