zur Navigation springen

Kiel

08. Dezember 2016 | 11:03 Uhr

Öffentlicher Nahverkehr in SH : Bauarbeiten für Bahnstrecke Kiel-Schönberger Strand gestartet

vom

Seit Jahrzehnten ruht der Bahnverkehr von Kiel nach Schönberger Strand: Jetzt soll die 26 Kilometer lange Nahverkehrsverbindung reaktiviert werden.

Kiel | Für rund 30 Millionen Euro wird die seit Jahrzehnten stillgelegte Bahnstrecke zwischen Kiel und Schönberger Strand modernisiert, um wieder für den öffentlichen Nahverkehr genutzt werden zu können. Die Reaktivierung der 26 Kilometer langen Strecke zwischen der Landeshauptstadt und dem Ostseebadeort sei eines der wichtigsten Nahverkehrsprojekte der Landesregierung, sagte Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) am Dienstag beim Baustart an der neuen Bahnstation Kiel-Ellerbek.

Die Bahn sei gut für die Region und den Tourismus. Bis 1975 fuhren auf der Strecke regelmäßig Züge, dann gab es noch bis 1981 eine Verbindung am Tag.

Wann die ersten Züge wieder fahren können, ist noch offen. „Wir hoffen, schon rund um den Jahreswechsel das Teilstück vom Kieler Hauptbahnhof bis Oppendorf in Betrieb nehmen zu können“, sagte Meyer.

Darüber werde aber momentan noch mit der Deutschen Bahn und möglichen anderen Verkehrsunternehmen verhandelt. Für den weiteren Abschnitt bis Schönberger Strand sollen im kommenden Jahr die Planunterlagen fertig und zur Planfeststellung eingereicht werden.

Die letzten offenen Punkte - die Frage der Haltepunkte und das in der Endabstimmung befindliche Bus-Bahn-Konzept - würden mit allen Beteiligten kurzfristig abgestimmt, erläuterte das Ministerium. „Wenn alle gemeinsam daran mitarbeiten, erwarte ich eine gute Lösung für die Region“, sagte Meyer. Die Betriebskosten für die Strecke dürften künftig jährlich bei 1,7 Millionen Euro liegen.

Mit der Modernisierung der Strecke sollen die Züge in der Regel 80 Stundenkilometer fahren können. Dadurch wird die Fahrzeit von Kiel nach Schönberg 25 Minuten und bis Schönberger Strand 30 Minuten dauern. Damit würde sich die Fahrtzeit in etwa halbieren im Vergleich zu Bussen. Vorgesehen ist eine stündliche Verbindung. Das Verkehrsministerium erwartet etwa 2200 Fahrgäste täglich auf der Strecke Kiel-Oppendorf und bis Schönberg mehr als 1100 pro Tag.

Die vom Land finanzierten Bahnstationen Kiel-Ellerbek und Oppendorf kosten rund 300.000 beziehungsweise 320.000 Euro. Die Arbeiten sollen im Dezember fertig sein. Bauherrin ist die AKN Eisenbahn AG im Auftrag des Landes.

Meyer hatte kürzlich angekündigt, den Ausbau des Nahverkehrs zu forcieren. Durch die Erhöhung der Regionalisierungsmittel seien weitere Verbesserungen des Angebots möglich: Dazu zählen der Ausbau des Busangebots, bessere Tarife und die Reaktivierung von Strecken - so auch von Wrist nach Kellinghusen im Kreis Steinburg.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Aug.2016 | 06:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen