zur Navigation springen

Hamburg

10. Dezember 2016 | 21:39 Uhr

Hamburger Hafen : Zoll entdeckt 70.000 gefälschte Turnschuhe

vom
Aus der Onlineredaktion

Zuerst findet der Zoll die gefälschten Schuhe in einem Container. Dann sind sie auf einmal verschwunden. Die Beamten wissen aber, wo sie suchen müssen.

Hamburg | Großer Fund: Die Hamburger Zollbehörden haben im Hafen rund 70.000 gefälschte Marken-Turnschuhe beschlagnahmt. Mitte April sei ein Container kontrolliert worden, teilte Generalzolldirektor Uwe Schröder am Dienstag mit. Hinter einer Tarnladung von No-Name-Sneakers hätten sich vermeintliche Nike-Turnschuhe befunden.

Der Container wurde wieder verschlossen und über Nacht in einem Lager abgestellt. Bei einer Durchleuchtung am folgenden Tag stellten die Beamten fest, dass die Marken-Turnschuhe verschwunden waren.

Eine einschlägig bekannte Firma im Hafen sei in Verdacht geraten, die Nike-Schuhe heimlich aus dem Container geholt zu haben. Bei einer Überprüfung der Firma fand der Zoll die fehlenden Turnschuhe und zahlreiche weitere, insgesamt rund 70.000 Paare. Die Firma Nike habe bestätigt, dass es sich um Fälschungen handele. Sie seien aus China importiert und für Russland bestimmt gewesen. „Wir gehen aber davon aus, dass sie tatsächlich auf den europäischen Markt kommen sollten“, sagte eine Zollsprecherin.

Der verhinderte Schaden belaufe sich auf sieben Millionen Euro. Ein Teil der Fälschungen wurde am Dienstag unbrauchbar gemacht, indem ein Radlader über die Schuhe fuhr. Alle gefälschten Paare sollten noch geschreddert und verbrannt werden.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mai.2016 | 17:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen