zur Navigation springen

Sturm Eckhart : Windiges Wochenende in Hamburg: über 70 Unwettereinätze

vom

Die Hamburger Feuerwehr ist am Samstag schwer beschäftigt. Der Wind fegt mit bis zu 80 Stundenkilometern durch die Stadt.

Hamburg | Starke Windböen haben in Hamburg und im Landkreis Pinneberg am Samstagvormittag zu mehr als 100 Feuerwehreinsätzen geführt. Ein Gerüst drohte umzustürzen, abgeknickte Bäume versperrten Straßen, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Im Hamburger Stadtteil Sternschanze waren mehrere Höhenretter im Einsatz. Dort drohte ein 50 Meter hohes Gerüst zu kippen. Verletzt wurde niemand, wie ein Polizeisprecher sagte.

Feuerwehrleute sichern ein Baugerüst.

Feuerwehrleute sichern ein Baugerüst.

Foto: Peter Wüst

In Hamburg Sasel brachte der Wind einen Baum zu Fall – direkt auf das Dach eines Einfamilienhauses. Auf der Oberelbe bei Geesthacht hatten die Schiffe durch den geradewegs in Wasser blasenden Westwind mit ungewöhnlich hohem Wellengang zu kämpfen.

Besonderes Schauspiel für Spaziergänger: Die Schiffe auf der Oberelbe kämpfen gegen hohe Wellen.

Besonderes Schauspiel für Spaziergänger: Die Schiffe auf der Oberelbe kämpfen gegen hohe Wellen.

Foto: Timo Jann
 

Die Windböen erreichten teilweise eine Geschwindigkeit von bis zu 80 Kilometern pro Stunde, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes in Hamburg sagte. Der Wind sollte sich bis zum Samstagabend abschwächen. Das Wochenende soll den Angaben zufolge aber windig bleiben: Am Sonntagmorgen werde der Wind wieder zunehmen, hieß es.

Noch windiger war es in Berlin und Brandenburg. In der Hauptstadt musste die Feuerwehr am Samstagnachmittag innerhalb von drei Stunden rund 300 Mal ausrücken. Die S-Bahn Berlin unterbrach wegen Sturmschäden vorübergehend einige Linien.

In Brandenburgs Hauptstadt Potsdam verletzte in einer Einkaufsmeile ein umherwirbelndes Werbeschild drei Fußgänger. Sie wurden in einem Krankenhaus behandelt. In mehreren brandenburgischen Landkreisen blockierten umgestürzte Bäume Straßen. In Brandenburg wurde ein Autofahrer tödlich verletzt, als ein Baum in der Ortschaft Zäckericker Loose auf das Auto stürzte.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 18.Mär.2017 | 14:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen