zur Navigation springen

Hamburg

11. Dezember 2016 | 14:53 Uhr

Tankstellen-Kette : Wie Esso aus Luft Geld machen will

vom
Aus der Onlineredaktion

Medienberichten zufolge will die Tankstellenkette künftig Reifenluft-Füllungen nur noch gegen Geld anbieten.

Bergedorf | Die Tankstellen-Kette „Esso“ sorgt für dicke Luft bei Kunden und dem ADAC. Der Grund: Das Unternehmen will flächendeckend kostenpflichtige Druckluftautomaten einführen. Wie die „Bergedorfer Zeitung“ berichtet, sorgt ein solcher Automat in Bergedorf bereits für Unmut. Der Preis für etwas Luft ist dabei fast so hoch wie der Literpreis Diesel: Wer seine Reifen füllen will, muss einen Euro berappen.

Das Thema ist nicht neu: Schon 2011 starteten erste Feldversuche mit der Luft für Geld. Neben Esso hat auch der Ölkonzern Shell in Versuchen das neue System getestet und erwägt eine flächendeckende Einführung.

Dabei bleibt das reine Prüfen des Luftdrucks nach wie vor ein kostenloser Service. Lediglich wer wirklich Luft nachfüllen will, muss zahlen. Dann aber immerhin sechs Minuten lang. Der Automat lässt sich dann auch umschalten. Wer lieber Staubsaugen will, der kann die verbleibende Zeit hierfür nutzen. Die Begründung von Esso: Alte Handgeräte zum Befüllen seien häufig defekt oder verdreckt und würden zusätzlich oft gestohlen. Für den Ersatz müsse jährlich ein zweistelliger Millionenbetrag aufgewendet werden. Esso-Sprecherin Gabriele Radtke: „Die Autofahrer werden sich schnell daran gewöhnen.“

Der ADAC zeigt Unverständnis für die Maßnahme. Der Zeitung sagte ADAC-Sprecher Christian Hieff: „Deutsche Autofahrer sind ohnehin faul bei der Reifenkontrolle, Geld für Luft zu verlangen, geht auf Kosten der Verkehrssicherheit.“ Luft müsse an Tankstellen ein freier Service bleiben, wie das Wasser zum Scheibenwaschen. Der Reifenluftdruck beeinflusse Kraftstoffverbrauch und die Fahreigenschaften beim Bremsen oder Ausweichen. Hieff hofft, dass Autofahrer diese Praxis abstrafen. Der Tipp des ADAC: Einfach zur nächsten Tankstelle fahren.

Nicht nur der ADAC, auch die Autofahrer sind erbost über den neuen Preis für die Luft.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Mai.2016 | 08:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen