zur Navigation springen

Hamburg

03. Dezember 2016 | 14:45 Uhr

Programm : Von Knef bis Kiddo Kat - So feiert Hamburg 40 Jahre Alstervergnügen

vom

Donnerstag startet das Alstervergnügen. Zum Mini-Jubiläum versprechen die Veranstalter ein paar Besonderheiten.

Hamburg | 40 Jahre nach dem Start des ersten Alstervergnügens verneigen sich die Ausrichter auf besondere Weise vor dem „Erfinder“ und Impresario der viertägigen Innenstadt-Sause. „Im Gedenken an Carlheinz Hollmann wird vor dem Feuerwerk ,Für mich soll’s rote Rosen regnen' von Hildegard Knef ertönten“, kündigte Veranstalter Uwe Bergmann am Dienstag an. Das Lied war früher fester Bestandteil des Volksfestes, erklang stets vor dem Pyro-Spektakel. Im Jubiläumsjahr wird es am Sonnabend 3. September, 22.45 Uhr nun wieder über die Alster schallen.

„Mr. Alstervergnügen“ Hollmann war 2004 gestorben. Die 2016er Ausgabe (1. bis 4. September) wollen Bergmann und Co. ganz in dessen Sinne gestalten: „Für uns ist es die Königin der Hamburger Straßenfeste – ein magischer Ort, an dem Hamburg nicht hamburgischer sein kann.“

Für das vergnügliche 40. verspricht er ein „interaktives und facettenreiches Programm“. Das gewohnt bunte Angebot zu Wasser für die erwarteten 600.000 Besucher reicht von Drachenbootrennen über Wakeboard-Stunts bis Stand-up-Paddling zum Mitmachen. An Land gibt es viel Live-Musik, Tanzboden und Tanzsalon (Neuer Jungfernstieg/Lombardsbrücke), Kunsthandwerk (Neuer Jungfernsteig), eine Genussmeile (Jungfernstieg) sowie ein reiches Kinderprogramm. Unverändert gilt: Der Eintritt ist frei.

Der Clou zum Mini-Jubiläum: Jedem der zurückliegenden vier Jahrzehnte ist ein Tag gewidmet, untermalt jeweils von Hits aus der Zeit. Das gilt auch für die musikalische Begleitung der allabendlichen Feuerwerk-Shows (ab 22.45 Uhr).

<p>Jeden Abend gibt es ein Feuerwerk.</p>

Jeden Abend gibt es ein Feuerwerk.

Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Christian Spahrbier
 

Los geht’s am Donnerstag mit den 1970ern, wenn die Abba-Tribute-Band „The Sound of Sweden“ live auf der Alster-Bühne (Jungfernstieg) einheizt. Der Freitag gehört den 80ern mit den NDW-Veteranen Markus und Geier Sturzflug (Wasser-Bühne, Jungfernstieg, 21 Uhr).

Am Sonnabend lässt Sannie Carlson, alias Whigfield, ihre 90er-Jahre-Ohrwürmer raus, allen voran den 1994er Sommerhit „Saturday Night“ (Wasser-Bühne, 20.30 Uhr). Einer Musikrichtung, die in den 90er ihren Durchbruch erlebte, hat sich auch die Wilhelmsburger Hip Hop Academy verschrieben. Sie bietet Workshops, in denen Jugendliche ab 13 Jahren Beatboxen, Breakdance und Rap lernen. 

Für die 2000er steht am Sonntag unter anderem Kiddo Kat, alias Anna Guder, die mit ihrer S-Bahn-Version des Prince-Songs „Kiss“ weltweit Klicks und Anerkennung sammelte (Wasser-Bühne, 18 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 30.Aug.2016 | 19:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen