zur Navigation springen

Hamburg

03. Dezember 2016 | 16:49 Uhr

„Santa Pauli“ 2016 : Von „edel“ bis „fröhlich-frivol“: Hamburger Weihnachtsmärkte starten

vom
Aus der Onlineredaktion

Für Weihnachtsfans ein Grund zur Freude: Viele Märkte haben auch noch nach den Feiertagen geöffnet.

Hamburg | Es ist soweit: Am Montag (21.11.) eröffnet der Großteil der 16 Hamburger Weihnachtsmärkte. Sie bieten nach Angaben von Hamburg Marketing ein vielfältiges Angebot. Die Spannbreite reicht demzufolge von „traditionell und historisch“ auf dem Rathausmarkt über „edel“ am Jungfernstieg bis „fröhlich-frivol“ auf der Reeperbahn. Dort feierte „Santa Pauli“ mit seiner glitzernden Discokugel über dem Spielbudenplatz bereits am vergangenen Donnerstag Premiere - und läuft bis zum 23. Dezember weiter.

Sieben Märkte, darunter am Jungfernstieg und am Gerhard-Hauptmann-Platz in der Innenstadt, bleiben länger bis 30. Dezember geöffnet. Nach Angaben von Hamburg Marketing lassen sich jährlich mehr als sechs Millionen Besucher in den Bann der Lichter und Lebkuchen, Weihnachtsmänner und Rentiere ziehen.

Rosa ist die vorherrschende Farbe in St. Pauli.
Rosa ist die vorherrschende Farbe in St. Pauli. Foto: dpa
 

Größter Weihnachtsmarkt mit rund 75 Buden ist der historische Roncalli-Markt vor dem Hamburger Rathaus. Von Montag bis zum 23. Dezember soll wieder täglich mehrmals der Weihnachtsmann mit seinem Rentierschlitten über den Platz hin zum 42 Meter hohen Lichterbaum „fliegen“ und die Besucher - mit der aufgenommenen Stimme von Country- und Schlagersänger Gunter Gabriel (74) - begrüßen. Hamburgs ältester Weihnachtsmarkt, so Hamburg Marketing, hat dagegen nur am ersten Adventswochenende (25.- 27.11.) geöffnet: Um den Michel wollen sich mehr als 100 Kunsthandwerker mit ihren Ständen versammeln, dazu gibt es ein buntes Veranstaltungsprogramm.

Auch die Weihnachtsparaden an allen vier Adventssamstagen ziehen wieder durch die Innenstadt. Festlich geschmückte Wagen begleitet von Weihnachtsmännern, Engeln und Rentieren sind auf der Mönckebergstraße zu sehen. Auf den Märchenschiffen am Jungfernstieg werden Kleinkinder Kekse backen, sich schminken oder Spiele ausprobieren. Vom Anleger aus geht das Dampfschiff „St. Georg“ auf besinnliche Alster-Törns.

Auf unserer Karte finden Sie weitere Weihnachtsmärkte in der Region. Mit einem Klick auf die Karte bekommen Sie zusätzliche Infos zu den einzelnen Märkten. (Alle Angaben sind ohne Gewähr, und es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit.)

 

Kennen Sie weitere Weihnachtsmärkte in der Region? Dann freuen wir uns über eine Nachricht an onlineredaktion@shz.de.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Nov.2016 | 16:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen