zur Navigation springen

Hamburg

03. Dezember 2016 | 07:53 Uhr

Hamburg-Billstedt : Unbekannte setzen Haus für Flüchtlinge unter Wasser

vom

Noch diesen Monat sollte eine Flüchtlingsfamilie in das Haus in Hamburg-Billstedt einziehen. Die Polizei schließt einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat nicht aus.

Hamburg | Unbekannte haben am Montagmittag ein Haus in Hamburg-Billstedt unter Wasser gesetzt, in das Flüchtlinge einziehen sollen. Im Keller sowie im Erdgeschoss des Hauses wurden Wasserhähne aufgedreht und Abflüsse verschlossen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Im vergangenen Jahr gab es einen drastischen Anstieg der Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte. Viele der Übergriffe waren rechtsmotiviert.

Im Keller sei das Wasser einen Meter hoch gestanden und musste von der Feuerwehr abgepumpt werden. Das Gebäude sei derzeit nicht bewohnbar. Das Einfamilienhaus sei dem Kirchenkreis Hamburg Ost zur Verfügung gestellt worden. Dort sollte noch in diesem Monat eine Flüchtlingsfamilie einziehen.

Ein fremdenfeindlicher Hintergrund kann deshalb laut Polizei nicht ausgeschlossen werden. Die Staatsschutzabteilung im Landeskriminalamt ermittelt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jan.2016 | 16:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert