zur Navigation springen

Hamburg

04. Dezember 2016 | 15:19 Uhr

Hamburg : Umweltbehörde warnt vor Blaualgen in der Außenalster

vom
Aus der Onlineredaktion

So schön die sommerlichen Temperaturen sind, in der Außenalster zeigen sie ihre Nebenwirkung: giftige Blaualgen.

Hamburg | Trotz des noch hochsommerlichen Wetters ist ein Bad in der Hamburger Außenalster derzeit keine gute Idee. Die Umweltbehörde warnte am Freitag vor giftigen Blaualgen. Die Cyanobakterien, wie Blaualgen wissenschaftlich heißen, bildeten das Gift Microcystin, das bei empfindlichen Menschen Hautreizungen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen verursachen kann. Auch allergische Reaktionen sind möglich.

Die Konzentration habe in der Binnen- und Außenalster sowie kleineren Nebengewässern den Wert von 40 Mikrogramm Chlorophyll pro Liter überschritten. Diesen Wert empfiehlt das Umweltbundesamt als Warnschwelle. Gerade in Uferbereichen der Außenalster, wo die Algenteppiche intensiv blau-grün schimmerten, sollten Kleinkinder und Hunde vom Ufer ferngehalten werden.

Die Außenalster ist kein offizielles Badegewässer. „Im Grunde ist die Alster eine überschwemmte Wiese und mit einer Wassertiefe von durchschnittlich 1,80 Meter nicht zum Baden geeignet“, sagte ein Sprecher der Umweltbehörde. Nicht betroffen von der Blaualgen-Warnung ist das Naturbad am Stadtparksee. Dort könne bedenkenlos gebadet werden, hieß es. Der Stadtparksee ist über den Goldbekkanal mit der Außenalster verbunden.

Wo in Hamburg gebadet werden kann, lesen Sie hier.

Die Badeseen in Hamburg im Überblick:

zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2016 | 14:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen