zur Navigation springen

Hamburg

08. Dezember 2016 | 03:17 Uhr

Kostenpflichtigs Park + Ride : Trotz anfänglichem Protest: Immer mehr Menschen nutzen P+R in Hamburg

vom
Aus der Onlineredaktion

Ende August hatten 17 der 18 Anlagen bereits höhere durchschnittliche Nutzerzahlen als im gesamten vergangenen Jahr.

Hamburg | Immer mehr Autofahrer steigen auf Bus oder Bahn um: Trotz großer Proteste bei der Einführung von Gebühren für P+R-Anlagen in Hamburg wird das Angebot nach Angaben der Hamburger Wirtschaftsbehörde inzwischen gut angenommen. „So konnte an sieben der 18 entgeltpflichtigen Anlagen die Auslastung von 2014 wieder erreicht oder sogar übertroffen werden“, teilte diese mit. Ende August hätten 17 der 18 Anlagen bereits höhere durchschnittliche Nutzerzahlen als im gesamten vergangenen Jahr gehabt.

„Viele Autofahrer erkennen nach anfänglicher Skepsis den Gegenwert, den sie für die gemäßigten Gebühren bekommen, und nutzen die Anlagen immer intensiver“, betonte Staatsrat Andreas Rieckhof. Hamburg verlangt seit 2014 für eine Tageskarte an einer P+R-Anlage zwei Euro, für eine 30-Tage-Karte 20 Euro und für eine Jahreskarte 200 Euro, wobei es diese nur in Verbindung mit einer HVV-Abokarte gebe. Laut HVV gibt es auf den 18 Anlagen insgesamt 6739 Parkplätze, wobei 747 von ihnen erst Anfang Oktober gebührenpflichtig geworden seien.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2016 | 11:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen