zur Navigation springen

Hamburg

10. Dezember 2016 | 02:15 Uhr

Urteil in Hamburg : Tödlicher Überfall auf Seniorin: Lebenslange Haft wegen Mordes

vom

Staatsanwaltschaft und Nebenklage haben ihr Ziel erreicht: Sie wollen eine Verurteilung wegen Mordes. Zunächst war der Angeklagte wegen Raubes mit Todesfolge verurteilt worden.

Hamburg | Wegen eines tödlichen Überfalls auf eine Seniorin in Hamburg-Wilhelmsburg hat das Landgericht einen 43-Jährigen zu lebenslanger Haft verurteilt. „Nach unserer Überzeugung hat sich der Angeklagte des Mordes in Tateinheit mit Raub mit Todesfolge (...) schuldig gemacht“, sagte der Vorsitzende der Strafkammer am Freitag.

Der 43-Jährige habe die alte Frau am 17. Juni 2014 zusammen mit mindestens zwei Komplizen aus Habgier heimtückisch in ihrer Wohnung überfallen. Er habe die 84-Jährige mit so großer Gewalt geknebelt, dass sie erstickte. Zuvor hätten die Räuber sie noch gefoltert, um das Versteck für Tresorschlüssel und die PIN-Nummern von Geldkarten zu erfahren.

Der 43-Jährige war bereits im April vergangenen Jahres vom Landgericht zu 13 Jahren Haft verurteilt worden, und zwar wegen Raubes mit Todesfolge. Dagegen hatten Staatsanwaltschaft und Nebenklage erfolgreich Revision eingelegt.

Das Gericht ging aber in erster Instanz von keinem Tötungsvorsatz aus, weil Knebeln üblicherweise nicht als Tötungsmethode angesehen werde. Die Verteidigung plädierte dafür, dieses Urteil zu bestätigen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2016 | 11:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert