zur Navigation springen

Hamburg

08. Dezember 2016 | 23:08 Uhr

Pläne des Pächters Club an der Alster : Tennis und Hockey: Neue Arena mit 7500 Plätzen am Rothenbaum geplant

vom

Das alte Tennisstadion am Rothenbaum soll abgerissen werden. Ein kleineres Stadion wird neu gebaut.

Hamburg | Boris Becker, Roger Federer, Rafael Nadal - schon etliche Stars der Tennisszene schlugen in den vergangenen Jahren am Hamburger Rothenbaum auf. Künftig sollen auch Hockey-Spieler am Rothenbaum zu sehen sein. Die sanierungsbedürftige Anlage soll zu einem Tennis-und Hockey-Sportpark umgebaut werden. Dies sehen die Pläne des Pächters Club an der Alster vor. Das derzeitige 13.000 Plätze fassende Tennisstadion soll abgerissen werden, eine neue Arena mit mindestens 7500 Sitzen soll parallel erreichtet werden.

Der Erhalt der Tennisarena ist spätestens gefährdet, seit in 2009 das alljährlich ausgetragene Herrenturnier von der Association of Tennis Professionals (ATP) degradiert wurde. Vorher war es Bestandteil der Masters-Serie der ATP  - es wurde gerne als Aufwärmturnier für die French Open genutzt. Durch die Herabstufung verlor das Turnier für viele topplatzierte Spieler jedoch an Reiz, weil es nun nur noch zur ATP World Tour 500 gehört und nicht mehr vor den French Open im Mai, sondern erst im Juni ausgetragen wird.

Das ATP-Herren-Tennisturnier soll auch über den Vertrag bis 2018 hinaus in der Hansestadt stattfinden. Zudem könnten zwei Hockeyfelder entstehen. Bis 2022 soll alles fertig sein, der Baubeginn ist für 2018 angedacht. Die Kosten sollen zum Teil durch den Verkauf der Vereinsanlage in Wellingsbüttel gedeckt werden. „Das ist eine historische Chance für den Tennissport, damit können die Standards der ATP gesichert werden“, sagt Thomas Wiedermann, Präsident des Club an der Alster, am Freitag. Am Vorabend hatte die Mitgliedschaft die Vision der Anlage abgesegnet. Wenn möglich, soll es keine Umlagen für die Mitglieder geben.

In den nächsten Monaten wird es vermehrt Workshops mit Anwohnern geben, denen in der Vergangenheit die Lautstärke und Parkplatzsituation missfiel. Das Stadion soll nun dichter an die U-Bahn gebaut werden, dazu ist eine Tiefgarage geplant. „Mit dem Projekt wollen wir die Sportstadt Hamburg aktiv unterstützen. Wir sind zuversichtlich, dass das Vorhaben von den Hamburgern angenommen wird“, sagte Wiedermann.

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) ist daran interessiert, dass die Wettbewerbsfähigkeit der Anlage garantiert ist. „Das Stadion ist in die Jahre gekommen, wir stimmen mit den Plänen überein, was die Modernisierung angeht“, sagte DTB-Vizepräsident Ralf Eberhard Böcker. Bei einer möglichen Aufstockung des derzeitigen 500er Profiturniers auf den 1000er Status müsste die Zuschauerkapazität auf dem Center Court erhöht werden.

Turnierdirektor Michael Stich, der mit dem DTB einen Vertrag bis 2018 besitzt, ist über die Pläne informiert. Im Zuge der Renovierung will der Club an der Alster mit der Hansestadt über die Verlängerung des Erbpachtrechts um 30 Jahre bis 2079 verhandeln.

Fakten zum Rothenbaum

Eigentümer Stadt Hamburg
Pächter Club an der Alster
Turniere
  • ATP Masters Serie (1999-2008)
  • ATP World Tour 500 (seit 2009)
Erstes Turnier 1984
Turnierstandort seit 1924
Ausbaustufen
  • 1956 auf 5000 Plätze
  • 1964 auf 8000 Plätze
  • 1980 auf 9000 Plätze
  • 1989 auf 10.000 Plätze
  • 1997 auf 13.200 Plätze
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Jun.2016 | 15:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen