zur Navigation springen

Hamburg

27. Februar 2017 | 14:48 Uhr

Polizeieinsatz in Erstaufnahme in Hamburg : Streit um Zigarette: Mann durch Schläge mit Holzknüppel verletzt

vom

In Hamburg-Harburg nimmt die Polizei einen Mann aus Eritrea fest. Er soll einen Albaner geschlagen haben.

Hamburg | Die Polizei in Hamburg hat am Dienstagabend einen 24-jährigen Mann aus Eritrea vorläufig festgenommen. Er steht im Verdacht, einen 22-jährigen Albaner mit einem Holzknüppel geschlagen zu haben.

Wie die Polizei berichtet, war der Attacke eine Schlägerei zwischen dem 22-Jährigen und einem 19-jährigen Eritreer vorausgegangen. Dabei ging es um eine Zigarette. Der 24-Jährige habe sich dann mit dem 19-Jährigen solidarisiert.

Auf dem Vorplatz der Einrichtungen hätten sich derweil rund 150 Eritreer versammelt und sich aggressiv verhalten. Die Gruppe versuchte, zu dem 22-jährigen Albaner zu gelangen, was der Wachdienst verhindern konnte.

Die Polizei kam mit 14 Streifenwagen und drei Diensthundeführern zum Einsatzort, um die Gruppe zu stoppen und aufzulösen. Dabei setzten die Beamten Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Die Beamten stellten den Holzknüppel als Beweismittel sicher.

Das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der 24-jährige Eritreer von der Polizei entlassen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 11.Nov.2015 | 11:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert