zur Navigation springen

Hamburg

10. Dezember 2016 | 21:42 Uhr

Hamburg : Senat überweist drei Millionen Euro für Wilhelmsburg an Harburg

vom
Aus der Onlineredaktion

Sechs Jahre lang fließt Geld an den falschen Bezirk. Eine Wiedergutmachung ist nicht geplant.

Hamburg | Teurer Irrtum in Hamburg: Drei Millionen Euro, die der Stadtteil Wilhelmsburg vom rot-grünen Senat der Hansestadt für den Straßenbau erhalten sollte, sind über sechs Jahre lang zwar geflossen, allerdings zum falschen Bezirk nach Harburg - und niemanden fiel es auf. Darüber berichten verschiedene Medien. Aufgedeckt wurde der Irrtum durch eine Senatsantwort auf eine Kleine Anfrage der Hamburger Linken.

Demnach sollte der Bezirk Mitte für den Straßenbau in Wilhelmsburg jährlich 500.000 Euro bekommen, das Geld wurde jedoch nach Harburg überwiesen. "Dass der Senat sechs Jahre lang nicht merkt, wohin er Millionenbeträge überweist, ist schon ein Hammer", kommentierte der Linken-Bürgerschaftsabgeordnete Mehmet Yildiz den Faux-Pas.

Wilhelmsburg gehört seit 2008 nicht mehr zum Bezirk Harburg, sondern zu Mitte. Die Umstellung soll zunächst reibungslos verlaufen sein, doch ab 2011 landete das Wilhelmsburger Geld auf einmal wieder auf dem Harburger Konto.

Der Hamburger Senat räumte den Irrtum ein, berichtet der Norddeutsche Rundfunk (NDR), eine weitere Erklärung habe es aber nicht gegeben. Und auch eine Nachzahlung oder Wiedergutmachung bleibt wohl aus. Man habe das einvernehmlich mit den beiden Bezirken geklärt, heißt es dazu in der Senatsantwort. Ab 2017 soll das Geld wieder nach Wilhelmsburg fließen.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Okt.2016 | 08:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen