zur Navigation springen

Hamburg : Schlafsack von Obdachlosem angezündet: Polizei nimmt 24-Jährigen fest

vom

Der vermeintliche Täter ist selbst obdachlos. Die Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Hamburg | Die Hamburger Polizei hat einen 24-jährigen Mann festgenommen, der am Donnerstagabend im Stadtteil St. Georg den Schlafsack eines Obdachlosen angezündet haben soll. Ein Zeuge hatte gesehen, dass der Schlafsack des 49-jährigen Rumänen brannte und ihn geweckt, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag.

Der 49-Jährige blieb unverletzt, seine Kleidung und der Schlafsack wurden aber beschädigt. Bei dem 24-jährigen Tatverdächtigen, der am Freitagvormittag gefasst wurde, handelt es sich ebenfalls um einen Obdachlosen. Zu möglichen Hintergründen der Tat konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Zu der Frage, wie die Ermittler dem Tatverdächtigen auf die Spur gekommen sind, wollte die Sprecherin aus ermittlungstaktischen Gründen nichts sagen.

Da die Polizei von einem versuchten Tötungsdelikt ausgeht, übernahm die Mordkommission die weiteren Ermittlungen. Die Beamten suchen jetzt Zeugen des Vorfalls, insbesondere eine Gruppe von vier jungen Männern, die zur Tatzeit an dem Schlafplatz des 49-Jährigen vorbeigegangen sein soll.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 14.Apr.2017 | 16:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert