zur Navigation springen

Hamburg

08. Dezember 2016 | 05:11 Uhr

Ausbruch aus der JVA Hamburg : Polizei sucht nach Gefangenem und Psychiatrie-Patienten

vom

Bis September 2018 muss ein 48-Jähriger noch seine Strafe absitzen. Bei einem Arbeitseinsatz nahe des Gefängnisses nimmt er jetzt Reißaus.

Hamburg | Ein am Montag aus der Justizvollzugsanstalt Hamburg-Billwerder entwichener Strafgefangener ist weiter auf der Flucht. Auch von einem Psychiatrie-Patienten, der seit Sonntag in einer Klinik im Stadtteil Schnelsen vermisst wird, fehle jede Spur, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Der 42 Jahre alte Vermisste sei suizidgefährdet, es bestehe aber auch eine Gefahr für unbeteiligte Dritte. Der Mann habe eine Psychose und sei bereits mit Körperverletzungsdelikten in Erscheinung getreten. Wer ihn sehe, solle sich ihm nicht nähern, sondern die Polizei verständigen.

Der 48 Jahre alte Strafgefangene war nach Angaben der Justizbehörde wegen zahlreicher Diebstähle seit April in Haft gewesen. Er habe noch zwei Jahre abzusitzen. Der 48-Jährige hatte am Montag einen Arbeitseinsatz an den Grünanlagen außerhalb der Gefängnismauern zur Flucht genutzt. Zur Frage, ob der Mann gefährlich sei, wollte sich ein Behördensprecher nicht äußern. Der Straftäter sei immer wieder wegen Diebstählen verurteilt worden, nicht aber wegen Raub oder anderer Gewaltdelikte.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2016 | 13:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen