zur Navigation springen

Hamburg

11. Dezember 2016 | 05:12 Uhr

Hamburg-Billstedt : Pflegerin soll Schuld am Fast-Tod einer Seniorin sein

vom
Aus der Onlineredaktion

Sie soll eine Reanimation verweigert haben, obwohl diese möglich gewesen wäre. Die Söhne der Seniorin sprangen ein.

Hamburg | Nach einem Notfall in einer Seniorenwohnanlage in Hamburg-Billstedt ermittelt die Polizei gegen eine Pflegerin. Die 43-Jährige stehe im Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts durch Unterlassen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Zwei Söhne hätten beim Besuch ihrer Mutter am vergangenen Samstag bemerkt, dass die 72-Jährige plötzlich nicht mehr reagierte und nicht mehr atmete. Sie alarmierten die Pflegerin. Diese kam ins Zimmer, habe jedoch nicht festgestellt, dass eine Reanimierung möglich gewesen wäre. Anstatt Hilfsmaßnahmen einzuleiten, habe sie den Raum wieder verlassen.

Die beiden Söhne, 45 und 54 Jahre alt, wählten daraufhin den Notruf und begannen unter Anweisung der Feuerwehr mit der Reanimierung. Eine zufällig vorbeikommende Ärztin habe sie dabei unterstützt, bis die Rettungskräfte eintrafen. Die Seniorin wurde auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht und schwebe in akuter Lebensgefahr, hieß es.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 17.Mai.2016 | 19:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert