zur Navigation springen

Hamburg

10. Dezember 2016 | 00:12 Uhr

Reeperbahn in Hamburg : Norweger von S-Bahn erfasst und schwer verletzt

vom

Ein Tourist ist in Hamburg in einen S-Bahntunnel gelaufen. Der Zug konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Hamburg | Ein betrunkener norwegischer Tourist ist in einem Tunnel der Hamburger S-Bahn am Bahnhof Reeperbahn von einem fahrenden Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Bei dem 46-Jährigen wurde im Krankenhaus eine Blutalkoholkonzentration von 2,56 Promille festgestellt, teilte die Bundespolizei am Sonntag weiter mit. Die Ermittler gehen von einem Unfall aus.

Nach ersten Erkenntnissen und nach Auswertung von Videoaufnahmen war der Mann aus ungeklärten Gründen in den Tunnel am S-Bahnhof Reeperbahn gelaufen, wo er laut Bundespolizei vermutlich von einer einfahrenden S-Bahn Richtung Hamburg Altona erfasst wurde. Der Fahrer einer nachfolgenden S-Bahn entdeckte den Mann am Gleisbett liegend und brachte seinen Zug noch rechtzeitig zum Halten, wie es weiter hieß.

Für die Rettungsmaßnahmen musste die S-Bahnstrecke gesperrt werden; gegen 00.15 Uhr wurde der Einsatz beendet.

Aus aktuellem Anlass warnt die Hamburger Bundespolizei vor leichtsinnigem Verhalten an Bahnanlagen: "Der Aufenthalt im Gleisbereich ist verboten und lebensgefährlich. Die Stromschienen im S-Bahnbereich führen 1200 Volt Gleichstrom; eine Berührung kann zum Tode führen. riebfahrzeugführer können bei Erkennen von Personen im Gleisbereich mit ihren S-Bahnzügen nicht ausweichen; Bremswege können mehrere hundert Meter betragen."

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 02.Okt.2016 | 16:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert