zur Navigation springen

Hamburg

08. Dezember 2016 | 15:26 Uhr

Axl Rose statt Brian Johnson : Nach Sänger-Wechsel: So funktioniert die Ticketrückgabe fürs AC/DC-Konzert in Hamburg

vom

Nachdem AC/DC-Sänger Brian Johnson seine Teilnahme absagen musste, springt Axl Rose ein. Wer aber nicht mit dem Guns N' Roses-Sänger rocken möchte, kann seine Karte zurückgeben.

Hamburg | Nach dem Sängerwechsel bei der Hardrockband AC/DC können unzufriedene Fans ihre Tickets für die beiden Konzerte in Hamburg (26. Mai) und Leipzig (1. Juni) zurückgeben. Laut Veranstalter besteht die Möglichkeit, sich die Tickets erstatten zu lassen.

So geht die Rückgabe: Ticketinhaber müssen sich an die Stelle wenden, bei der die Tickets gekauft wurden - zusammen mit einem Antrag auf Kulanzstorno, den man über acdc@up-ag.com erhält. Der führende Ticket-Verkäufer Eventim erklärt auf seiner Homepage, wie die Rückgabe funktioniert.

AC/DC-Sänger Brian Johnson (68) kann wegen massiver Gehörprobleme bei den restlichen Konzerten der „Rock or Bust“-Welttournee nicht dabei sein. Für ihn springt Axl Rose (54) von Guns N' Roses ein. Bühnenpremiere für die Kombination aus Rose und den verbliebenen australischen Hardrockern ist am 7. Mai in Lissabon. Die Veranstalter sprechen von einer „der außergewöhnlichsten Konstellationen der Rock'n'Roll-Geschichte“.

Brian Johnson (l), Sänger, und Angus Young, Gitarrist der Band AC/DC. /Archiv
Brian Johnson (l), Sänger, und Angus Young, Gitarrist der Band AC/DC. /Archiv Foto: Friso Gentsch
 

Nach Angaben der Organisatoren wurden bisher rund 45.000 Tickets für die Open-Air-Veranstaltung im Hamburger Volksparkstadion verkauft und 50.000 für das Konzert in Leipzig. 150 bis 160 Rückgabewünsche seien bis Mittwoch eingegangen, sagte eine Sprecherin.

Zum Vergleich: So klingt Axl Rose, der demnächst auch wieder mit seiner eigenen Band Guns N' Roses unterwegs sein wird, bei dem  AC/DC-Song „Whole Lotta Rosie“:

Und so klingt der Song im mit Brian Johnson.

 

zur Startseite

von
erstellt am 28.Apr.2016 | 17:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen