zur Navigation springen

Hamburg

04. Dezember 2016 | 09:18 Uhr

Hamburg : Illegales Autorennen mit tödlichem Ausgang: Raser zu Bewährungsstrafen verurteilt

vom

Bei dem illegalen Autorennen starb ein Mann, ein zweiter wurde lebensgefährlich verletzt.

Hamburg | Wegen eines illegalen Autorennens mit tödlichem Ausgang hat das Amtsgericht Hamburg-Wandsbek am Montag zwei Männer zu Bewährungsstrafen verurteilt. Ein 29 Jahre alter Angeklagter erhielt ein Jahr und drei Monate Haft, ein 31-Jähriger neun Monate, sagte ein Gerichtssprecher. Beide hätten sich der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung schuldig gemacht, der 29-Jährige durch Alkohol auch der vorsätzlichen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Das Rennen in der Nacht zum 18. Oktober vergangenen Jahres hatte mit einem Unfall geendet, bei dem ein Mitfahrer ums Leben kam.

Die beiden Angeklagten kannten sich und waren zur Geburtstagsfeier einer Freundin am Berliner Tor unterwegs gewesen. Auf dem Weg hatte der 31-Jährige den 29-Jährigen zu einer Wettfahrt aufgefordert. Dazu fuhr er mit seinem Wagen dicht auf, betätigte die Lichthupe und überholte mehrfach den Wagen des jüngeren Fahrers.

Unter voller Beschleunigung bog dieser mit seinem 367 PS starken Wagen in eine Straße ein, um den vorausfahrenden Konkurrenten einzuholen. Bei einer Geschwindigkeit von mindestens 100 Stundenkilometern geriet das Auto des 29-Jährigen ins Schleudern und prallte gegen einen Lichtmast auf dem Gehweg. Ein 29 Jahre alter Mitfahrer auf der Rückbank erlitt dabei tödliche Verletzungen. Ein anderer Mitfahrer wurde lebensgefährlich verletzt, die Beifahrerin brach sich die Hand. Der 29-Jährige am Steuer hatte mindestens 0,8 Promille Alkohol im Blut.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 19:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert