zur Navigation springen

Hamburg

08. Dezember 2016 | 01:14 Uhr

Prügelei in Hamburg : Hunderte randalieren beim Stadtteilfest Volksdorf

vom

Fliegende Flaschen, prügelnde Jugendliche, zehn Verletzte: Das Stadtteilfest Volksdorf ist eskaliert. Die Polizei setzte Hunde ein.

Am Rande des Stadtteilfests Volksdorf haben mehrere Hundert vornehmlich Jugendliche randaliert und sich geprügelt. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag musste der Rettungsdienst am späten Freitagabend zehn Menschen ärztlich versorgen, darunter einen Polizisten, der angegriffen worden sei.

Zunächst hatten rund 5000 Menschen friedlich bei der 38. Ausgabe des Stadtteilfestes gefeiert, als sich gegen 22.15 Uhr bis zu 1000 Menschen an der Kreuzung Claus-Ferck-Straße/Uppenhof versammelten und teilweise um eine selbstgebaute Musikanlage tanzten. Wegen der aggressiven Grundstimmung und des hohen Alkoholpegels unter den Teilnehmern sei mit Unterstützung der Hochbahnwache und zwei Hunden die Kreuzung geräumt worden, teilt die Polizei mit.

Als die Gruppe daraufhin jedoch die Claus-Ferck-Straße blockierte, so dass kein HVV-Bus mehr passieren konnte, musste die Polizei erneut eingreifen. Gänzlich eskalierte die Lage, als sich daraufhin etwa 500 Menschen auf dem Bahnhofsvorplatz versammelten und vereinzelt Flaschen geworfen wurden. Außerdem prügelten sich den Angaben zufolge stark alkoholisierte Teilnehmer untereinander. Erst als auch der Platz geräumt wurde, kehrte wieder Ruhe ein.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2016 | 19:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen