zur Navigation springen

Schifffahrtskrise : Hamburger Reederei Offen übernimmt Conti-Reederei in München

vom

Beide Unternehmen betreiben das gleiche Geschäft. Mit 169 Schiffen gehört Offen jetzt zu einer der größten deutschen Charterreedereien.

Hamburg | Am Tiefpunkt der Schifffahrtskrise übernimmt die Hamburger Reederei Claus-Peter Offen vollständig die Münchner Conti-Reederei und führt sie als eigenständiges Unternehmen fort. Das teilte die Offen-Gruppe in Hamburg mit. „Für uns ist diese Übernahme ein weiterer Schritt in unserer Wachstumsstrategie“, sagte Claus Peter Offen. „Conti ist eine hervorragende Adresse und passt damit sehr gut in unsere Gruppe.“

Die beiden Unternehmen wurden 1970 und 1971 gegründet und betreiben das gleiche Geschäft. Sie bereedern und verchartern Containerschiffe, aber auch Tanker und Massengutfrachter. Conti bringt insgesamt 68 Schiffe und 2000 Mitarbeiter in die Übernahme ein sowie die Bremer Bereederungsgesellschaft BBG mit 600 Mitarbeitern, eine Reederei für Massengutfrachter. Ein Kaufpreis wurde nicht veröffentlicht.

Nach der Übernahme gehören zur Offen-Gruppe mit ihren Tochtergesellschaften 95 Containerschiffe, sowie jeweils 37 Massengutschiffe und Tanker. Mit insgesamt 169 Schiffen gehört Offen damit zu einer der größten deutschen Charterreedereien. Das Unternehmen hatte bislang 3500 Mitarbeiter.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mär.2017 | 13:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen