zur Navigation springen

Hamburg

03. Dezember 2016 | 12:33 Uhr

Nach Stau-Wochenende : Hamburg: Vollsperrung der A7 wieder aufgehoben

vom

Zwei Tage lang war die A7 dicht. Für den Abriss zweier Brücken wurde die Autobahn gesperrt. Kilometerlange Staus bildeten sich in und um Hamburg. Nun ist die Lage wieder entspannter.

Hamburg | Pendler können aufatmen: Auf der Autobahn 7 herrscht nach zwei Tagen wieder freie Fahrt. Die Vollsperrung zwischen Hamburg-Stellingen und dem Dreieck Nordwest ist am Montagmorgen eine Stunde früher als geplant aufgehoben worden, wie ein Sprecher der Hamburger Verkehrsleitzentrale sagte. Für den Abriss zweier Brücken war die Autobahn komplett gesperrt worden.

Am Wochenende gab es wegen des sommerlichen Wetters überraschend viel Verkehr auf den Umleitungen. Vor allem am Samstag bildeten sich kilometerlange Staus. Die Feuerwehr versorgte Autofahrer, die stundenlang im Stau standen, mit Getränken. Die A7 war wegen Bauarbeiten seit Freitagabend 55 Stunden lang zwischen Hamburg-Stellingen und dem Dreieck Nordwest gesperrt.

Aufgrund der guten Wetterlage sei es zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen gekommen, das sogar die Möglichkeiten der Umleitungsstrecken übersteige, berichtete der zuständige Verkehrskoordinator Gerhard Fuchs am Samstagnachmittag. Auch auf Ausweichrouten mussten Autofahrer viel Geduld mitbringen.

Die Autobahn 7 zählt zu den wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen in Deutschland. Bis zu 150 000 Fahrzeuge nutzen sie täglich.

Alle aktuellen Verkehrsinformationen finden Sie unter shz.de/verkehr. Informationen rund um den A7-Ausbau gibt es unter shz.de/a7.

 

zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2016 | 08:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen