zur Navigation springen

Hamburg

05. Dezember 2016 | 19:39 Uhr

Prozess um einbetonierte Leiche : Hamburg: Angeklagter Koch vor Gerichtsgebäude verletzt

vom

Ein Angehöriger des Opfers schlägt dem Koch des „Casa Alfredo“ ins Gesicht – er muss ins Krankenhaus.

Hamburg | Der Angeklagte im Prozess um die Tötung eines mutmaßlichen Schutzgelderpressers ist am Dienstag vor dem Hamburger Strafgerichtsgebäude angegriffen und verletzt worden. Ein Angehöriger des Opfers habe dem 52-Jährigen ins Gesicht geschlagen, hieß es von Reportern vor Ort. Die Feuerwehr brachte den Mann mit blutendem Gesicht ins Krankenhaus. Polizeibeamte stellten die Personalien des Angreifers fest.

Der angeklagte Koch hatte den mutmaßlichen Schutzgelderpresser am 30. September vergangenen Jahres bei einer Rangelei in seinem Restaurant durch einen Kopfschuss getötet. Die Leiche des 49-Jährigen habe er in eine Grube im Nebenraum des Lokals in der Nähe des Hauptbahnhofs gezogen und mit Baumaterial zugedeckt, gestand der 52-Jährige vor Gericht. Der Koch saß ein halbes Jahr in Untersuchungshaft und bekam dann Haftverschonung. Die Anklage gegen ihn lautet auf Totschlag.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jun.2016 | 10:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert