zur Navigation springen

Hamburg

05. Dezember 2016 | 09:39 Uhr

Hamburg-Berne : Fünf Handgranaten und Munition im Keller einer Witwe entdeckt

vom

Ein pensionierter Polizist schnappte ein verdächtiges Gespräch auf - und verständigte seine Ex-Kollegen.

Hamburg | Fünf Handgranaten und Munition hat die Polizei im Keller einer 66-jährigen Witwe in Hamburg-Berne am Donnerstagabend sichergestellt. Ein pensionierter Polizeibeamter hatte seine ehemaligen Kollegen alarmiert, nachdem er in einem Lokal ein verdächtiges Gespräch über einen Waffenfund in einem Keller aufgeschnappt hatte, teilte die Polizei am Freitag mit.

Demnach hatte ein 70-jähriger Mann erzählt, dass er gerade bei der Entrümpelung eines Kellers mithelfe, wo er auf Munition und Handgranaten gestoßen sei. Der 60-jährige Pensionär informierte daraufhin umgehend die Polizei, die sich gleich auf den Weg zu dem Haus machte. Die 66-jährige Bewohnerin führte die Beamten in ihren Keller, in dem die Einsatzkräfte tatsächlich fünf Handgranaten und die Munition fanden. Die Witwe erklärte, dass es sich dabei um den Nachlass ihres Mannes handle. Warum der verstorbene Ehemann die Waffen und Munition in seinem Keller gelagert hatte, war zunächst unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 22.Apr.2016 | 14:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert