zur Navigation springen

Hamburg

02. Dezember 2016 | 21:16 Uhr

Landgericht Hamburg : Freund der Ex-Freundin erschlagen: Urteil gegen 22-Jährigen erwartet

vom

Im November 2015 soll er den 27-Jährigen mit einer Eisenstange erschlagen haben. Die Anklage lautet auf heimtückischen Mord.

Hamburg | Der 1. November 2015 ist ein Sonntag. Ein 27-Jähriger ist gerade auf dem Heimweg, als er am frühen Morgen mit einer Eisenstange attackiert wird. Erst zwei Stunden später entdecken Passanten ihn auf dem Gehweg im Brödermannsweg im Hamburger Stadtteil Groß Borstel. Der Mann hat schwere Kopfverletzungen und ist nicht ansprechbar. Er kommt in kritischem Zustand in ein Krankenhaus. Zwei Wochen später ist der junge Mann tot.

Drei Tage später kommen die Beamten der Mordkommission dem ehemaligen Freund der Freundin des Opfers auf die Spur. Gesicherte Spuren belasten den damals 21-Jährigen. Er wird festgenommen. Als Tatmotiv sehen die Ermittler Eifersucht.

Ein halbes Jahr nach dem gewaltsamen Tod des Mannes beginnt Anfang Mai der Prozess vor dem Hamburger Landgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 22-jährigen mutmaßlichen Täter heimtückischen Mord vor. Der junge Mann soll dem neuen Partner seiner Ex-Freundin aus Eifersucht und gekränktem Stolz aufgelauert haben. Laut Staatsanwaltschaft erlitt das Opfer durch die wuchtigen Schläge massive Schädel- und Hirnverletzungen.

Am Donnerstag wird in dem Prozess das Urteil erwartet.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jul.2016 | 19:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert