zur Navigation springen

Hamburg

03. Dezember 2016 | 07:50 Uhr

Mit Tempo 200 über die A1 : Fahrt zu „wichtigem Meeting“ wird teuer für 43-Jährigen

vom

Ein Geschäftsmann hatte es eilig und fuhr mit 200 km/h an einer Videostreife vorbei. Erlaubt ist dort aber nur Tempo 120.

Hamburg | Die Fahrt zu einem wichtigen Meeting ist für einen 43-jährigen Geschäftsmann zu einer teuren Angelegenheit geworden. Der Mann war am Montagvormittag mit seinem Mercedes in Richtung Hamburg auf der A1 unterwegs. Dort überholte er die Videostreife des Verkehrsüberwachungsdienstes Neumünster (VÜD) mit knapp 200 Kilometern pro Stunde. Erlaubt waren hier aber nur 120 km/h.

Bei der anschließenden Kontrolle, gab der 43 Jahre alte Fahrer an, wegen eines wichtigen Meetings so schnell gewesen zu sein. Die Ausrede ließen die Beamten jedoch nicht gelten. Mit einer vorwerfbaren Geschwindigkeitsüberschreitung von 63 km/h wird es für ihn teuer. Er kann sich auf die Zahlung von 1200 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie 3 Monate Fahrverbot einstellen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2016 | 08:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert