zur Navigation springen

Hamburg

22. Januar 2017 | 15:17 Uhr

Hamburger Konzerthaus : Das Penthouse für die Elbphilharmonie kommt in Umzugskisten an

vom

Das Penthouse wird in Bayern gebaut und in Einzelteilen transportiert. Die Kartons müssen in den Fahrstuhl passen.

Hamburg | Elbphilharmonie made in Munich: Architekten bauen in Bayern eine Penthouse-Wohnung für die Hamburger Elbphilharmonie. Das Münchner Architekturbüro Brückner und der Innenausbauer Schotten & Hansen planen für einen wohlhabenden Bauherren den Ausbau einer Wohnung im 24. Stock, ganz oben an der Spitze des Hamburger Pannen-Projektes.

Das Besondere: Alle Bauteile werden in Bayern gefertigt und in Kisten verpackt, die in den 2 mal 2,5 Meter großen Personenaufzug der Elbphilharmonie passen. Die Endmontage findet dann in Hamburg statt.

Grundlage dafür ist nach Angaben der Architekten ein mit Hilfe eines Scanners erstelltes 3D-Modell der Wohnung und ihres futuristisch anmutenden Innenausbaus. „Vor Ort darf dann gar kein Dreck mehr entstehen“, sagte Architekt Laurent Brückner. Nur dadurch, dass der Großteil der Arbeit außerhalb der Baustelle stattfinde, sei der Innenausbau in einem solchen Projekt wie der Elbphilharmonie überhaupt möglich.

„Im Grunde ist das ja ein Altbau“, sagte Innenausbauer Torben Hansen, der von deutschen Export-Wohnungen für die ganze Welt träumt. Sein Kollege Brückner nannte das Vorgehen „Bauen der Zukunft“. Deutschland sei diesbezüglich aber bedauerlicherweise noch „ganz weit hinten“.

Die Elbphilharmonie soll am 11. Januar 2017 - nach unzähligen Pannen und Verzögerungen - eröffnet werden. Grundsteinlegung für das Konzerthaus auf einem früheren Hafenspeicher war im April 2007, rund 114 Millionen Euro sollte das Gebäude zu diesem Zeitpunkt den Steuerzahler kosten.

Mittlerweile ist die Summe auf knapp 800 Millionen Euro angewachsen. Die Eröffnung wurde schrittweise von 2010 auf 2017 verschoben. Die Montage der Luxus-Penthouses ist für Januar geplant. Allerdings könne es noch bis Ende 2017 dauern, bis der Eigentümer auch in sein neues, 230 Quadratmeter großes Reich einziehen kann.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2016 | 17:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen