zur Navigation springen

Hamburg

09. Dezember 2016 | 02:58 Uhr

Hamburg-Winterhude : Das erwartet Besucher beim Sommerfestival auf Kampnagel

vom

Theater, Tanz, Musik, Film, Performance - und einige Premieren. Das Sommerfestival auf Kampnagel wird aufregend.

Am Mittwoch beginnt das jährliche internationale Sommerfestival in der Hamburger Kulturfabrik Kampnagel. Drei Wochen lang präsentieren bei dem Festival Avantgarde-Künstler aus aller Welt das Neueste aus den Bereichen Theater, Tanz, Musik, Film, Performance und Bildende Kunst.

Das Festival startet gleich mit einer Weltpremiere: Mit dem französischem Star-Choreograph Olivier Dubois und dem „Ballet du Nord“ mit dem Stück „Auguri“. Mit der dynamischen Schwarmchoreografie will er das Schicksal der Menschheit im Tanz untersuchen.

Auch 2013 eröffnete er schon das Sommerfestival. Damals mit seiner Marsch-Choreografie „Tragédie“. Diese erregte viel Aufsehen und tourt noch heute erfolgreich durch die Welt.  Mittlerweile zählt Dubois zu den ganz Großen des Tanzes und leitet eines der renommierten Choreografiezentren Frankreichs, das „Ballet du Nord“. Umso mehr freut es, dass er erneut dieses Jahr in Hamburg auftritt. In den nächsten drei Wochen gibt es mehrere Termine.

Am Donnerstag folgt gleich die nächste Weltpremiere mit dem israelischen Theatermacher Jason Danino Holt und dem Musical-Allrounder Thies Mynther. Diese haben sich für die Shows ein Ensemble aus lokalen und überregionalen Showtalenten geformt. Mit dem Stück „I know it when I see it - a contemporary musical reaction to porn“ betrachteten sie die Pornografisierung der Gesellschaft aus der Perspektive des Konsumenten, heißt es im Programm des Festivals.  

In einer eigens entworfenen Manege bieten Performance-Künstler von Antonia Baehr bis Meg Stuart dem Publikum „The Greatest Show on Earth“ - inklusive Hunde-Nummer.

Zu den musikalischen Höhepunkten gehören ein neues Projekt von Selig-Frontmann Jan Plewka und Tom Stromberg mit dem Titel „Die Macht der Musik“, der Abschlussabend mit den Techno-Erfindern von Fraktus und Doppelkonzerte von Musikern aus verschiedenen Ländern Afrikas mit musikalischen Counterparts aus Deutschland.

Jeden Montag finden außerdem verschiedene Schüler-Workshops statt. Von 11 bis 16 Uhr können Jugendliche zum Beispiel lernen Outfits für den roten Teppich zu nähen, Longboards selber zu bauen oder auch elektronische Musik an einem DJ-Set kreieren. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Das komplette Programm und alle Tickets gibt es online unter www.kampnagel.de/de/festivals.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Aug.2016 | 15:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen