zur Navigation springen

Hamburg

02. Dezember 2016 | 23:29 Uhr

Hamburg : Betrüger bestellen im Internet – und geben sich als Politiker aus

vom

Schuhe, Kleidung, teure Handtaschen. Fünf Männer haben Waren im Netz gekauft. Die Rechnung bekamen aber andere.

Hamburg | Ein neuer Fall von Internetbetrug in Hamburg: Fünf junge Männer sollen bei diversen Online-Händlern teure Kleidung, Schuhe und Handtaschen auf die Namen von Politikern bestellt haben. Nach Angaben der Polizei vom Freitag wurden die 18- bis 24-Jährigen am Vortag wegen des Verdachts auf Betrug in 26 Fällen festgenommen. Die 26 Bestellungen seien an die angegebenen Adressen verschickt, jedoch nicht bezahlt worden. Bei der Überprüfung der Lieferadressen stellten sich diese als falsch heraus. Von der Ware fehlt jede Spur.

Im Laufe der Ermittlungen nahm die Polizei einen 20-jährigen Lieferanten eines Paketdienstes fest, der mindestens eines der Pakete ausgeliefert haben soll. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung stellten die Beamten einen Laptop und ein Handy sicher. Der 20-Jährige ist wieder auf freiem Fuß.

Bei weiteren Untersuchungen beobachtete die Polizei einen 21-jährigen Verdächtigen, der eines der Betrugspakete aus einer Postfiliale abholte. Als der junge Mann in sein Auto steigen wollte, nahm die Polizei ihn und seine vier Mitfahrer im Alter von 18, 19, 23 und 24 Jahren fest. Bei weiteren Durchsuchungen beschlagnahmte die Polizei Laptops und Handys. Die Männer wurden wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Ob die Gruppe mit dem 20-jährigen Paketlieferanten unter einer Decke steckt, war zunächst unklar.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 22.Apr.2016 | 16:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen