zur Navigation springen

Hamburg : A7: Fahrbahnsanierung wegen erwarteten Regens verschoben

vom

Am Wochenende hätte die Straße zwischen Heimfeld und Moorburg saniert werden sollen. Daraus wird nun nichts.

Hamburg | Die auf der A7 südlich des Elbtunnels geplanten Bauarbeiten sind erneut verschoben worden. Grund sei das erwartete Regenwetter am Wochenende, teilte die Hamburger Verkehrsbehörde am Freitag mit. An diesem Wochenende hätte der Fahrbahnbelag zwischen Heimfeld und Moorburg in Richtung Norden saniert werden sollen. Doch der Asphalt brauche trockene Bedingungen, um ohne Blasenbildung auszuhärten.

Die Arbeiten waren ursprünglich für das Osterwochenende vorgesehen gewesen, dann aber wegen des erwarteten Reiseverkehrs verschoben worden. Einen neuen Termin konnte die Verkehrsbehörde noch nicht mitteilen. Der Abschnitt war bereits im September vergangenen Jahres saniert worden, allerdings nicht zur Zufriedenheit der Behörde. Jetzt gehe es um Gewährleistungsarbeiten, hieß es.

Wie geplant soll ab Freitagabend die vierte Röhre des Elbtunnels für eine Woche gesperrt werden. Die 15 Jahre alte Verkehrstechnik in der Röhre müsse modernisiert werden, hieß es. Auf dem Programm steht der Einbau von Verkehrssignalen mit LED-Technik sowie die Überprüfung der Tunneldecke und Brandschutzeinrichtungen. Bis zum kommenden Freitagmorgen werden Autofahrer nur die übrigen drei Tunnelröhren nutzen können, also jeweils drei Fahrspuren in Nord- und Südrichtung. Es wird mit Behinderungen gerechnet.

Laufend aktualisierte Verlehrsmeldungen für Hamburg und Schleswig-Holstein können Sie jederzeit hier verfolgen: www.shz.de/verkehr

zur Startseite

von
erstellt am 21.Apr.2017 | 14:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen