zur Navigation springen

Hamburg

04. Dezember 2016 | 13:22 Uhr

A23 bei Hamburg-Eidelstedt : 23-Jähriger rast mit Tempo 205 - erlaubt waren 60

vom
Aus der Onlineredaktion

Der junge Mann wollte entkommen, aber konnte gestoppt werden. Er muss 1200 Euro zahlen - und nicht nur das.

Hamburg | Mit sage und schreibe 145 Stundenkilometern zu schnell hat die Polizei einen 23-jährigen Raser in Hamburg-Eidelstedt erwischt. Die Beamten fuhren gerade mit ihrem zivilen Provida-Fahrzeug auf der A23 in Richtung Süden, als sie plötzlich im Baustellenbereich des Dreiecks-Nord-West von dem jungen Mann in einem Audi Q7 mit stark überhöhter Geschwindigkeit überholt wurden. Die Beamten führten eine Geschwindigkeitsmessung durch - mit 205 Stundenkilometern statt erlaubten 60.

Der Fahrer versuchte, über eine Baustellenausfahrt zu entkommen. Die Beamten der Verkehrsstaffel konnten jedoch das Fahrzeug noch im Baustellenbereich anhalten und ander Weiterfahrt hindern.

Der 23-Jährige muss mit einem Fahrverbot von drei Monaten, einer Geldbuße von 1200 Euro und einem Eintrag von zwei Punkten im Verkehrszentralregister rechnen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2016 | 12:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert