zur Navigation springen

Regionales

05. Dezember 2016 | 17:40 Uhr

Nach Tod einer Deutschen : Erneuter Steinwurf in Dänemark: Krankenwagen und Pkw getroffen

vom

Nach dem tödlichen Anschlag von vor drei Wochen flogen Dänemark abermals Steine von einer Brücke.

Ein Krankenwagen und ein Privatauto sind am Montagabend von Steinen getroffen worden. Diesmal fielen sie von einer Fußgängerbrücke in Aalborg im Nordosten Jütlands. In dem Krankenwagen befand sich zu dem Zeitpunkt ein Patient mit Herzstillstand, teilte die Polizei mit.

Die Steine wurden gegen 20.30 Uhr von der Brücke über den Humlebakken geworfen. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt, doch der Krankenwagen hielt aufgrund des Notfalls nicht an, sondern fuhr direkt weiter ins Krankenhaus. Hinter dem Steuer des Pkw saß eine 69-jährige Frau, auch sie blieb unverletzt.

Auf der Fußgängerbrücke wurde eine Gruppe von drei bis fünf Jugendlichen gesehen. Sie sind möglicherweise mit Mofas oder Rollern geflüchtet. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die etwas gesehen haben.

In den vergangenen Wochen hatte es bereits mehrere Vorfälle gegeben, bei denen Steine von Brücken auf Autos geworfen wurden. Möglicherweise handelt es sich um Nachahmungstäter von dem tödlichen Angriff Ende August auf der Autobahn auf Fünen. Dabei kam eine deutsche Urlauberin ums Leben, die von einem 30 Kilogramm schweren Stein getroffen wurde. Der Mann der 33 Jahre alten Frau aus Recklinghausen war schwer verletzt worden, der fünfjährige Sohn des Paars hatte nur Schrammen abbekommen. An den umliegenden Tagen wurden weitere Stein-Attentate registriert. Die Täter sind bislang nicht identifiziert.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2016 | 15:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen