zur Navigation springen

Regionales

09. Dezember 2016 | 12:42 Uhr

Unwetter in SH und SH : Blitzeinschläge, umgestürzte Bäume, Unfälle: Mehr als 100 Feuerwehreinsätze in Hamburg

vom

Gewitter, Hagel und Sturm vermiesten den Sonntag. Straßen standen unter Wasser, es gab umgekippte Bäume und Blitzeinschläge.

Hamburg/Kiel | Ein Unwetter mit Sturmböen, Blitzen und Starkregen hat am Sonntagnachmittag zwei Stunden lang über Hamburg getobt und Sachschaden angerichtet. Unterführungen liefen voll und Kreuzungen standen unter Wasser, wie die Berufsfeuerwehr der Hansestadt mitteilte. Verletzt wurde demnach niemand. Die Helfer mussten zu mehr als 100 Einsätzen ausrücken.

Nach den heißen Temperaturen und viel Sonne in den vergangenen Tagen hatte der Deutsche Wetterdienst auch für SH Unwetterwarnungen herausgegeben.

Während des Unwetters kam es auf der A25 zu einem schweren Unfall. Ein Motorradfahrer der während des Starkregens unter einer Brücke in Sicherheit gebracht hatte, wurde dort von einen VW-Fahrer auf dem Standstreifen erfasst und unter die Leitplanke gedrückt. Feuerwehrleute der FF Geesthacht holten ihn darunter hervor. Danach wurde er vom Rettungsdienst und Notarzt versorgt und ins Krankenhaus gebracht

 

Foto: Peter Wüst
 

In Hamburg setzen Blitze zwei Dachstühle in Brand. Auch in SH gab es Blitzeinschläge, die Häuser trafen. Im Ferienresort Olpenitz bei Kappeln (Kreis Flensburg-Schleswig), in Hanerau-Hademarschen (Kreis Rendsburg-Eckernförde) und in Norderstedt. Schwere Schäden richtete das Unwetter auch in Geesthacht und Lauenburg an.

Stillstand herrschte in Hamburg derweil auf der S-Bahnlinie 1 wurde zwischen Wedel und Blankenese wegen eines auf die Schienen gestürzten Baumes zeitweise durch Busse ersetzt. Der Sturm riss auch in anderen Teilen Norddeutschlands Äste ab und Bäume um: Die Bahn stellte den Regionalverkehr zwischen Lüneburg und Lübeck vorübergehend ein, nachdem ein Baum auf die Gleise gestürzt war.

An der Rothenbaumchausse fiel ein Ausleger der Baumkrone auf das Dach eines Mehrfamilienhauses. Feuerwehrleute der Feuerwehr Nettelnburg beseitigte den Ast.

In Lohbrügge wurden Straßen überflutet und in der Hermann Löns Straße brach ein großer Ast in etwa zehn Metern Höhe ab und fiel auf das Dach eines geparkten Transporters. Feuerwehrleute aus Bergedorf räumten den Ast zur Seite.

Wie das „Hamburger Abendblatt“ berichtete, musste ein Konzert der Band Deine Freunde im Stadtpark abgebrochen werden. Am Flughafen Hamburg wurde wetterbedingt ein Flug abgesagt, wie das Blatt berichtete.

Im Tagesverlauf waren in SH schwere Gewitter mit Starkregen zwischen 25 und 40 Litern Niederschlag pro Quadratmeter, schwere Sturmböen zwischen 90 und 100 km/h Windgeschwindigkeit sowie Hagel erwartet worden.

Laut Deutschem Wetterdienst lagen die Tageshöchstwerte in SH vor den Gewittern auf Sylt bei 24, sonst von 26 Grad in Angeln bis ausgesprochen schwülen 31 Grad in Hamburg und Lauenburg. Der Wind weht mäßig, und dreht von Südost auf Südwest bis West, in Gewitternähe mit Gefahr von schweren Sturmböen.

Betroffen von den Unwetterwarnungen waren Flensburg, Kreis Schleswig-Flensburg (Küste), Kreis Dithmarschen (Küste und Binnenland), Kreis Rendsburg-Eckernförde (Küste und Binnenland), Kreis Pinneberg, Kreis Plön (Küste und Binnenland) Kreis Nordfriesland (Küste und Binnenland) und die Insel Helgoland.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Aug.2016 | 08:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen