zur Navigation springen

Blaulichtmonitor

04. Dezember 2016 | 00:54 Uhr

Hamburg-Heimfeld : Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der A 7

vom
Aus der Onlineredaktion

Zusammenstoß auf der A7 bei Hamburg: Die Autobahn musste komplett gesperrt werden.

Hamburg | Etwa 1000 Meter vor der Anschlussstelle Hamburg-Heimfeld kam es am Samstagabend zu einem Verkehrsunfall auf der A 7, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden. Die Fahrer eines Smart und eines Fiat Panda befuhren in gleicher Höhe die A 7 in Richtung Norden. Während der Smart auf dem rechten der drei Fahrstreifen fuhr, befand sich der Fiat auf dem linken Fahrstreifen.

Gleichzeitig wechselten nun beide Fahrer auf den mittleren Fahrstreifen. Dem Fahrer des Fiat gelang es zwar zunächst, durch Ausweichen einen Zusammenstoß zu vermeiden. Um allerdings nicht mit der Mittelleitplanke zu kollidieren, lenkte er wieder zurück und geriet nunmehr ins Schleudern. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Smart, der sich überschlug, über die rechte Schutzplanke flog und seitlich im Grünstreifen liegen blieb. Die beiden Insassen des Smart, der 22-jährige Fahrer sowie der 19-jährige Beifahrer wurden mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht.

Die A 7 wurde in der Zeit von 20 Uhr bis 21.16 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde im Anschluss zunächst zweispurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Um 21.37 Uhr wurde die A 7 wieder komplett freigegeben.

Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2016 | 14:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert